Jahreshauptversammlung vom 17.09.2021

Die Spvgg Hankofen-Hailing schwimmt auf einer Erfolgswelle

Spvgg-Pioniere Walter Brunner und Hardy Schöwel verabschiedet

Neuwahlen problemlos – Aus der Jahreshauptversammlung

 

Durch die derzeitige Erfolgsgeschichte war die Jahreshauptversammlung der Spvgg Hankofen-Hailing am vergangenen Freitag im Sportheim ein Selbstläufer. So erhielt die Führungsspitze  bei den Neuwahlen wieder das einstimmige Vertrauen der Mitglieder und damit wurde gleichzeitig die ausgezeichnete Arbeit der Vorstandschaft bestätigt.

 

Nach der Eröffnung, Begrüßung, Bekanntgabe der Tagesordnung und einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder stellte Vorstand Alois Beck bei seinem Tätigkeitsbericht erfreut fest, dass der Verein wieder lebt und in Hankofen wieder gejubelt und gefeiert wird. Er machte aber auch deutlich, dass während der Coronazeit nicht nur Stillstand im sportlichen Bereich herrschte, sondern vor allem auch im gesellschaftlichen Vereinsleben Ruhe einkehrte. „Erschreckend dabei war die soziale Kälte, die alle Aktivitäten bremste und gleichzeitig zeigte, wie wichtig das Vereinsleben ist. Umso erfreulicher ist es, dass unsere Spvgg diese Zeit schadlos überstanden hat und mit geballter Kraft zurück auf und neben dem Spielfeld ist“, so Alois Beck weiter. Ihm freut es heute umso mehr, dass die Mannschaft zusammen gehalten hat und die Spieler in dieser schweren Zeit auf ihre Bezüge verzichtet haben, dass alle Ehrenamtlichen an Bord geblieben sind, dass die vielen Sponsoren loyal zur Seite standen und der Verein auch wirtschaftlich nicht in Schieflage geraten ist. „Dafür dankte ich im Namen aller Verantwortlichen ganz besonders und stelle zudem fest, dass die Spvgg Hankofen derzeit in der Bayernliga als Tabellenführer die Fußballwelt auf den Kopf stellt, bemerkte der Vorstand abschließend.

 

Einen ausführlichen Rückblick über den Verbandsspielbetrieb vom Saisonbeginn 2019 bis zum heutigen Tag gab Teammanager Richard Maierhofer, der aber auch auf die Zu- und Abgänge von Spielern und dem Trainerwechsel näher einging. Bis zur Winterpause 2019 konnte der Spielplan ordnungsgemäß durchgeführt werden, doch nach dem Frühjahrsstart am 7. März folgte der 1. Lockdown. Nach einer BFV-Abstimmung wurde die Saison am 19.9. fortgesetzt, bei dem die Co-Trainer Heribert Ketterl und Tobi Beck Trainer Gerry Huber unterstützten. Nach zwei Niederlagen und einem Unentschieden trennte man sich vom Trainer und Ketterl/Beck übernahm die Verantwortung. Nach sieben Punkten in drei Spielen war am 31.10.2020 mit Beginn der Winterpause Schluss und der 2. Lockdown folgte. Nach einer weiteren Abstimmung wurde der Saisonabbruch beschlossen und die Spvgg stand mit 32 Punkten auf dem 14. Tabellenplatz und hatte damit die Bayernligazugehörigkeit für ein weiteres Spieljahr geschafft. Mit drei Neuzugängen und der Energie Südbayern als neuen Hauptsponsor ging es am 24. Juli in die neue Saison, bei der wiederum der Klassenerhalt das Ziel war und ist. Dass man heute mit 29 Punkten aus 12. Spielen an der Spitze der Bayernliga Süd steht ist für manche unerklärbar und auch Richard Maierhofer rätselt: „Ist es Wahnsinn, Irre, außergewöhnlich, überragend. Egal wie, aber keinesfalls Glück“, bemerkte der Teamchef, der vor allem auch den großen Willen, Einsatz und die Kameradschaft der Spieler sowie die ausgezeichnete Arbeit des Trainergespanns hervorhob. „Die derzeitigen Erfolge der Spvgg Hankofen sind jedoch auch durch die ausgezeichneten Rahmenbedingungen, die von der Vorstandschaft geschaffen wurden, erklärbar“, so Richard Maierhofer am Ende seiner Ausführungen.

 

Über die Jugendarbeit berichtete danach Michael Muhr, der leider davon berichten musste, dass sowohl die Meisterschafts- als auch die Hallensaison nicht abgeschlossen werden konnte. Aktuell sind 17 Kinder im Spielbetrieb als Spielgemeinschaften von Hankofen, Leiblfing, Feldkirchen und Salching der Jugendgruppen E und F aktiv tätig und werden bei der Spvgg von den Trainern Tobi Schöwel, Norman Brunner, Markus Mayer und Michael Murr betreut.

G- und E3-Jugend spielen nur Freundschaftsspiele, da sie nicht für Meisterschaftsspiele zugelassen wurden. Michael Muhr dankte noch den Spendern Bernhard Sporrer, Johnny Maierhofer und Franz Held und dankte vor allem den Kindern und Eltern aus Reissing, die bei der Spvgg spielen und der DJK Leiblfing für die gute Zusammenarbeit.

 

Auch AH-Leiter Andreas Landstorfer gab einen Kurzbericht und stellte dabei fest, dass in den letzten beiden Jahren neben dem Training nur ein Freundschaftsspiel durchgeführt werden konnte. Man ist jedoch guter Dinge, dass im kommenden Jahr zusammen mit Großköllnbach der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden kann. „Die Stammmannschaft steht“, meinte Andreas Landstorfer hoffnungsvoll.

Einen ausführlichen Kassenbericht gab Christine Fleischmann, bei dem sie die Ein- und Ausgaben in den vier Bereichen näher erläuterte. Trotz geringerer Einnahmen konnte in den Jahren 2019 und 2020 jeweils Überschüsse erzielt werden und der Verein ist auch finanziell bestens aufgestellt. Die Kassenprüfung bescheinigte eine sehr gut geführte Buchhaltung ohne jede Mängel und die Versammlung erteilte der gesamten Vorstandschaft die einstimmige Entlastung.

Vor den Neuwahlen hatte Vorstand Alois Beck noch eine ganz besondere Aufgabe, denn mit Walter Brunner und Erhard Schöwel verabschiedeten sich zwei Ausschussmitglieder, die als  Pioniere der Spvgg Hankofen gelten und einen festen Platz in den Geschichtsbüchern des Vereins haben werden. „Beide haben mit ihrer unermüdlichen, ehrenamtlichen Arbeit die Spielvereinigung geprägt, ob als Vorstand, Teamleiter oder Ausschussmitglieder, haben die Voraussetzungen für den heutigen Bayernligisten geschaffen und haben neben vielen Höhen auch Tiefen gemeistert. Ihr Einsatz ist mit Geld nicht bezahlbar und ihr Herz wird auch weiterhin für die Spvgg schlagen“, so Alois Beck. Als kleiner Dank überreichte er jedem ein Geschenk und wünschte ihnen noch viele spannende und erfolgreiche Fußballspiele in der Maierhofer Bau Arena.

Die folgenden Neuwahlen waren bestens vorbereitet und 1. Bürgermeister Josef Moll hatte als Wahlleiter mit seinen zwei Helfern Florian Sommersberger und Siegbert Kopp ein leichtes Amt. Die Vorstandschaft brachte keine Veränderungen und setzt sich folgendermaßen zusammen: 1. Vorstand Alois Beck, 2. Vorstand Georg Maierhofer, Kassier Christina Fleischmann, Schriftführer Tobias Schöwel, Teammanager Richard Maierhofer, Jugendleiter Michael Muhr, Platzkassier Margit Muhr und Eduard Reif, Kassenprüfer Christian Kellner und Christian Ebner, Standartenträger Heribert Hagn. In den Vereinsausschuss wurden gewählt: Christian Ebner, Franz Held, Andreas Landstorfer, Wolfgang Maierhofer, Bert Plank, Matthias Schöwel, Alexander Sturm und Richard Welisch.

 

„Was derzeit in Hankofen abläuft ist phänomenal“, meinte 1. Bürgermeister Josef Moll und bezeichnete die Erfolgsgeschichte als „das Wunder von Bern“ bei der Fußball WM 1954. Er bezeichnete den Verein als Aushängeschild der Gemeinde, der in ganz Bayern besser bekannt ist als die Gemeinde. „Zusammenhalt und Kameradschaft, eine verschworene Gemeinschaft und Einsatz, Wille und Ehrgeiz sind die Merkmale dieser Erfolgsgeschichte, dich noch lange anhalten sollte, betonte der Bürgermeister und freute sich schon auf das Spitzenspiel am Samstag, bei dem er besonders auch die Euphorie und Enthusiasmus der Zuschauer spüren wird. Dem Verein wünschte er für die Zukunft alles erdenklich Gute, der Mannschaft viele Siege und den Zuschauern Jubel und Heiterkeit im Maierhofer Bau Stadion.

Nachdem im letzten Tagesordnungspunkt noch einige Punkte im Nutzungsvertrag der Vereinsanlage geklärt wurden, beendete Vorstand Alois Beck die Jahreshauptversammlung und bedankte sich bei den Anwesenden für den Besuch.

Die neue Vorstandschaft der Spvgg Hankofen mit 1. Bürgermeister Josef Moll (sitzend Mitte)