Aktuelles

Punktgewinn in Ansbach

Mit einem 1:1 kehrten die Dorfbuam am Freitagabend aus Ansbach heim. In der Summe darf man von einem leistungsgerechten Remis sprechen, denn beide Teams verzeichneten guten Tormöglichkeiten und hatten jeweils starke Phasen.

Kommt immer besser in Form: Andreas Wagner konnte diesmal als Torschütze glänzen und lieferte auch ansonsten eine starke Partie ab. Foto: Paul Hofer.

Die Führung gelang den Gastgebern (42. Minute) kurz vor der Halbzeitpause, da Schiedsrichter Markus Pflaum nach einem Zweikampf zwischen Benedikt Gänger und Michael Sperr auf Strafstoß entschied: Patrick Kroiß ließ sich nicht zweimal bitten und die Kugel zappelte im Netz. Zu Beginn von Abschnitt zwei ging ein Ruck durch die Mannschaft der Spvgg. Hankofen-Hailing und insbesondere Tobi Richter, sowie Andreas Wagner standen in dieser Phase häufig im Brennpunkt. Andreas Wagner war es schließlich, der zum Ausgleich einköpfen und die meisten unter den 900 Zuschauern zum Verstummen brachte.

Gegen Ende der Partie schaltete Ansbach noch einmal einen Gang höher und hatte, neben einem Pfostentreffer und weiteren Chancen von Patrick Kroiß, nicht gerade das Glück gepachtet. Mit Glück und Geschick konnte man sich aus Sicht der Spvgg. Hankofen-Hailing auch in dieser Phase schadlos halten und als der Schlusspfiff ertönte, über einen Zähler freuen.

Am nächsten Samstag ist man wieder daheim gefordert, wenn kein Geringerer als der ehemalige Drittligist Türkgücü München in Hankofen zu Gast ist (14.00 Uhr). Eintrittskarten für dieses Aufeinandertreffen sind bereits online unter https://bit.ly/3bNw3lW erhältlich.

Die Zusammenfassung des bfv finden Sie hier: https://bit.ly/3zMv8di

Am Freitagabend auswärts in Ansbach – 18.15 Uhr

Weiter geht’s: nach dem Heimsieg über Eichstätt ist unmittelbar vor der Auswärtsaufgabe in Ansbach. Die Mittelfranken sind, wie die Dorfbuam, gut gestartet und haben am zweiten Spieltag die Amateure des FC Bayern München daheim mit 2:0 bezwungen. Zuletzt setzte es jedoch eine 1:7-„Watschn“ bei den Würzburger Kickers. „Natürlich haben wir das Ergebnis gesehen, wissen aber auch, dass in Würzburg alles andere als einfach zu spielen ist. Wenn du da früh in Rückstand gerätst, kann es ganz schnell gehen“, mahnt Tobias Richter, Siegtorschütze gegen den VfB Eichstätt, zur Vorsicht.

Tobi Richter (rotes Trikot) und seine Mitspieler wollen, nach dem Punktgewinn an Spieltag eins in Würzburg, in Ansbach die nächsten Auswärtszähler holen. Foto: Paul Hofer.

„Ansbach spielt daheim immer von einer großartigen Kulisse, ähnlich wie wir. Da wird uns sicher eine knisternde Atmosphäre erwarten. Wir müssen kühlen Kopf bewahren, vom ersten bis zum letzten Mann kompakt stehen und die Chancen machen. Klappt all das, sieht es mit dem Dreier nicht schlecht aus. Wenn wir aus Ansbach was mitnehmen, wäre die Stimmung auf dem Mannschaftsabend am Samstag gleich noch viel besser. Wir werden nämlich das Gäubodenvolksfest in Straubing unsicher machen“, verrät Tobias Richter.

„Dass Ansbach in Würzburg unter die Räder gekommen ist, hat auf unser Spiel keine Auswirkungen. Anhand des vorliegenden Bildmaterials der bisherigen Begegnungen sind wir uns darüber im Klaren, dass die Mannschaft Fußball spielen kann. Die Spielvereinigung Ansbach kommt mit viel Wucht, geht schnörkellos vor und ist sich auch nicht für lange Bälle zu schade. Der Zug zum Tor ist groß und dabei wird überfallartig mit drei bis vier Mann gepresst. Es ist an uns, mit einfachem Fußball zum Erfolg zu kommen und die Leistung vom Eichstätt-Spiel zu bestätigen. Statistisch betrachtet hatten wir am letzten Spieltag die meisten Torschüsse zu verzeichnen und haben am häufigsten den Ball in des Gegners Strafraum gebracht. Nun gilt es, diese Aktionen mit der nötigen Konsequenz zu versehen. Gelingt dies, muss uns auch in Ansbach nicht bange sein“, sagt Trainer Tobias Beck.

Sporttotal überträgt die morgige Partie kostenlos, live und in voller Länge unter https://sporttotal.tv/ma45455841.

Nächstes Heimspiel der Dorfbuam: Samstag, 20. August, 14.00 Uhr vs. Türkgücü München.
Tickets: https://bit.ly/3zQinhZ

Edeka Horeb neuer Basicpartner der Spvgg. Hankofen-Hailing

Grund zur Freude bei den Dorbuam: nicht nur der Saisonstart darf mit zwei Siegen und einem Unentschieden aus vier Spielen mehr als gelungen bewertet werden, auch an der Sponsorenfront ist positives zu vermelden!

Symbolische Trikotübergabe: Karin Horeb nimmt das Aufstiegsshirt der Dorfbuam aus den Händen von Alois Beck in Empfang.

Karin Horeb Inhaberin des gleichnamigen Edeka Marktes in Leiblfing und Spvgg.-Vorstand Alois Beck haben die Basic-Partnerschaft kürzlich fixiert und dabei wurde Karin Horeb als Einstandsgeschenk das Aufstiegsshirt der Dorbuam überreicht. „An unseren Standorten in Parkstetten, Leiblfing und in Mengkofen hält die Region zusammen. Deshalb ist es uns ein stetes Anliegen, auch etwas zurückzugeben. Viele Vereinsmitglieder oder Aktive der Spvgg. Hankofen-Hailing zählen zu unseren Kunden und dass die Mannschaft Spieltag für Spieltag unsere Region hervorragend repräsentiert, steht sowieso außer Frage. Deshalb unterstützen wir die Dorfbuam sehr gerne, denn das große Engagement gehört entsprechend gewürdigt“, sagt Karin Horeb.

Alois Beck, der 1. Vorsitzende der Spvgg. Hankofen Hailing, kann der Zusammenarbeit ebenso nur positives abgewinnen: „Seit Jahren setzen wir auf eine Vielzahl an Partnern, die je nach Kräften oder Gegenstand des Unternehmens mithelfen, dass wir hochklassigen Fußball stemmen können. Dass uns Frau Horeb und ihr Team als Basicpartner verstärken, ist sehr erfreulich und spiegelt den Zusammenhalt in unserer Gemeinde wider. Wir sagen auch an dieser Stelle vielen Dank für das Vertrauen.“

Edeka Horeb ist mit frischen und regionalen Produkten in Leiblfing, Mengkofen und Parkstetten für seine Kunden da. Weitere Informationen, wie auch aktuelle Stellenangebote finden Sie unter https://edeka-horeb.de – „Qualifiziertes und motiviertes Personal ist bei uns jederzeit willkommen. Melden Sie sich gerne“, fügt Karin Horeb abschließend an.

Dorfbuam kämpfen Eichstätt mit 1:0 nieder

Bei bestem Fußballwetter mussten am fortgeschrittenen Samstagnachmittag knapp 800 Zuschauer Ihr Kommen keinesfalls bereuen, denn nach 90 Minuten plus 4 stand ein überzeugendes 1:0 der Spvgg. Hankofen-Hailing, die in Durchgang eins in einer Szene den Fußballgott auf ihrer Seite hatte, dann aber mit einer gehörigen Portion Fleiß, sowie Wille verdientermaßen den Dreier am Reißinger-Bach behielt.

Mann mit Pferdelunge: Daniel Hofer (links im Bild) war einer der Väter des Erfolgs gegen Eichstätt, da er zu jeder Zeit vorbildlich vorrangig und auch entscheidende Nadelstiche setzen konnte. Foto: Paul Hofer.

Der Gast aus Eichstätt kam zunächst besser ins Spiel und hätte, nach einem Lattentreffer von Tobias Stoßberger aus der Nahdistanz, führen müssen. Im Anschluss konnten sich die Jungs von Heribert Ketterl und Tobias Beck weiter schadlos halten und das Null zu Null mit in die Kabine nehmen. Dort wurden offenbar die richtigen Worte gefunden, denn in Abschnitt zwei kamen die Dorfbuam wie verwandelt aus den Katakomben. Einsatz und Kombinationsfreude stimmten nun und die Oberbayern gaben zunehmend das Heft des Handelns aus der Hand. In dieser Phase ragte insbesondere Daniel Hofer aus einer kompakten Mannschaftsleistung hervor, da er nicht nur weite Wege ging, sondern auch emotional seine Mitspieler, sowie das Publikum stets abzuholen wusste. Die Mühen der Dorfbuam wurden schließlich in Spielminute 73 belohnt, als sich Tobias Richter kurz vor dem Strafraum völlig unbehelligt Torhüter Junghan ausgucken und zur Führung einschlenzen konnte.

Im Weiteren Spielverlauf ließ der „rote“ Deckungsverbund um den erneut sehr sicher agierenden Torhüter Basti Maier nichts mehr zu und durfte nach dem Schlusspfiff, darüber gab es auch nach Aussage von Gästetrainer Markus Mattes keine zwei Meinungen, völlig zu Recht den zweiten Heimdreier in Folge bejubeln.

Wenn die Dorfbuam am kommenden Freitag ab 18.15 Uhr bei der Spielvereinigung Ansbach ihre Visitenkarte abgeben, soll es mit den ersten Auswärtspunkten klappen. Dass dies alles andere als ein Spaziergang wird, steht außer Frage, aber wenn die Mannschaft über die volle Distanz ihr Können abrufen kann und zusammensteht, liegt ein Erfolg mehr als nur im machbaren Bereich.

Die offizielle Zusammenfassung des BfV (Bewegtbild) finden Sie hier: https://bit.ly/3Q4KZe4

Sa. 17.00 Uhr – Heimspiel vs. VfB Eichstätt

Sa. 17.00 Uhr – Heimspiel vs. VfB Eichstätt

Zum Abschluss der Englischen Woche empfangen die Mannen um Kapitän Daniel Hofer im heimischen Maierhofer-Bau-Stadion keinen geringeren als den VfB Eichstätt (17.00 Uhr). Nach der Niederlage am Montag (0:3 in Pipinsried) kann man keinesfalls von einem Beinbruch sprechen, auch wenn die Niederlage ein klein wenig wehgetan hat.

Mit mehr Biss, sowie Konsequenz wollen Daniel Hofer (Bildmitte) und seine Jungs daheim gegen den VfB Eichstätt bestehen. Foto: Paul Hofer.

„Niemand verliert gerne, aber wir konnten nach dem Erfolg gegen Nürnberg sicherlich nicht davon ausgehen, dass nur noch Siege eingefahren werden“, sagt Daniel Hofer. „Wir werden alles dafür tun, damit die drei Punkte in Hankofen bleiben. Wir gehen die Sache positiv an, die Niederlage vom Montag ist bereits aus den Köpfen. Wir wissen, wie wir daheim auftreten müssen, um erfolgreich zu sein. Eichstätt ist zwar fast so etwas wie ein Regionalliga-Dino, aber wir kennen unsere Qualitäten und darauf werden wir uns konzentrieren. Es gilt, robuster am Mann zu stehen und auch die Zweikämpfe aggressiver zu führen. Verschanzen werden wir uns vor dem eigenen Tor sicher nicht, aber zuallererst muss hinten die Null stehen“, so Daniel Hofer.

Eichstätt hat, wie auch die Dorfbuam, einmal gewonnen (4:0 vs. Greuther Fürth II), Remis gespielt (1:1 in Aubstadt) und eine Niederlage hinnehmen müssen, nämlich am vergangenen Dienstag (daheim 2:3 gegen die Würzburger Kickers). „Klar beschäftigt man sich vorher mit dem Gegner, liest Statistiken usw., aber was uns die Trainer Heribert und Tobi vor den Spielen mit auf den Weg geben, bereitet ideal vor. Da braucht es im Grunde nicht mehr viel. Für mich ist wichtig, zu wissen, auf welche Spieler ich voraussichtlich treffe. Links- oder Rechtsfuß. Wer kümmert sich um die Standards oder Ecken. Schließlich geht es oft um Kleinigkeiten und diese können ein Spiel entscheiden“, erörtert Daniel Hofer abschließend.

Spielertrainer Tobias Beck schätzt den Gegner vom Samstag wie folgt ein: „Eichstätt bringt viel Qualität mit. Vor ein paar Jahren hat der VfB als Tabellendritter sogar ganz vorne angeklopft. Das stärkt eine Mannschaft. Das Team kann sehr variantenreichen Fußball spielen. Egal ob die technische feine Klinge, oder lange Bälle in die Spitze, die den gewünschten Erfolg bringen sollen. Gesunde Härte ist immer mit im Spiel und darauf müssen wir uns von Minute eins an einstellen. Da wird es vonseiten der Gäste kein Erbarmen geben. Nur wenn wir kompromisslos und cleverer agieren, ist für uns etwas drin. Das hat auch die letzte Analyse ergeben. Klare Aktionen und klare Bälle, sowie eine konstant gute Leistung über die vollen 90 Minuten sind gegen jeden Gegner in der Regionalliga das A und O.“

Tickets sind online unter https://bit.ly/3BELzuO oder an der Tageskasse erhältlich.

0:3-Auswärtsniederlage in Pipinsried

0:3 vermeldete am Montagabend die Anzeigetafel im Stadion an der Reichertshauser Straße in Altomünster-Pipinsried nach Spielende. Die häufig bemühte Floskel „Da wäre mehr drin gewesen“, schien gestern wie für die Dorfbuam erfunden, obwohl man sich auch eingestehen muss, dass der hart erkämpfte 2:0-Heimerfolg am Samstag Kraft gekostet hatte.

Einmal mehr der Fels in der Brandung: Torhüter Sebastian Maier konnte trotz sehr guter Verfassung die Niederlage der Dorfbuam in Pipinsried nicht verhindern. Foto: Paul Hofer.

Während der ersten halben Stunde war man diesmal ebenbürtig und es hätte sich niemand beschweren dürfen, wenn die Mannschaft um Leitwolf Daniel Hofer im ersten Durchgang in Führung gegangen wäre, denn die Chancen dazu waren da. Fortuna hatte aber diesmal kein Erbarmen mit der Spvgg. Hankofen-Hailing, da es Marvin Jike vorbehalten war, in Spielminute 51 seinen Farben mit einem satten Schuss das 1:0 zu bescheren. Halit Yilmaz (62.) und Munkyo Seo (87.) zeichneten für die Treffer zwei und drei verantwortlich und wäre Dorfbuam-Keeper Basti Maier nicht erneut glänzend aufgelegt gewesen, hätte das Ergebnis in der Summe durchaus höher ausfallen können.

„Wir sind 10 Minuten vor der Halbzeitpause unter Druck geraten und haben keine Mittel und Wege gefunden, um uns aus dieser Umklammerung zu befreien. Dabei waren wir auch etwas passiv. Dadurch hat der Gegner Oberwasser bekommen und gemerkt, dass das Spiel gewonnen werden kann. Es folgten zwei schöne Tore des FC Pipinsried und die Messe war im Endeffekt gelesen, obwohl wir durch Wechsel und eine damit einhergehende offensivere Ausrichtung noch alles versucht haben. Etwas Pech war auch dabei, da wir in einer Szene die Latte anvisiert hatten, aber in der Summe muss man sagen, dass der Sieg in Ordnung geht. Nun gilt es nach vorne zu schauen und am Samstag wieder unser bestes Spiel zu zeigen. Nur wenn unsere Akkus voll aufgeladen sind, können wir unser Spiel, das auch einen gewissen Aufwand mit sich bringt, aufziehen und dem Gegner Probleme bereiten“, sagt Heribert Ketterl, Trainer der Spvgg. Hankofen-Hailing.

Ausblick: den Abschluss findet die Englische Woche am Samstag, 6. August, wenn die Dorfbuam um 17.00 Uhr den VfB Eichstätt empfangen. Tickets sind online bereits erhältlich: https://vivenu.com/event/spvgg-hankofen-hailing-vfb-eichstatt-0skl

Englische Woche: Auswärtsaufgabe in Pipinsried

Keine Atempause – weiter geht’s! Nach der geglückten Heimpremiere ist vor dem Auswärtsduell: am heutigen Dienstag ist die Spvgg. Hankofen-Hailing im beim FC Pipinsried zu Gast (18.30 Uhr) und dabei darf man sich keinesfalls von der Tabellensituation blenden lassen, wie Spielertrainer Tobias zu berichten weiß: „Pipinsried ist nicht gut gestartet und steht nun am Tabellenende. Dies ist jedoch noch lange kein Grund, den FCP auf die leichte Schulter zu nehmen, denn das Team wird vor allem heute im Heimspiel mit aller Macht versuchen, den Negativtrend zu stoppen. Wir sind gewarnt und müssen von der ersten Sekunde an hoch konzentriert zu Werke gehen.“

Volle Kraft voraus – auch auf die Dynamik von Vincent Ketzer (Mitte, Nr. 27) wird es heute Abend in Pipinsried ankommen. Foto: Paul Hofer.

Die blau-gelben um ihren Sportlichen Leiters Tarik Sarisakal haben zuletzt in Würzburg mit 0:6 verloren und sind, wollen sie den Anschluss an das Tabellenmittelfeld nicht verlieren, dringend auf Zählbares angewiesen. „Die Mannschaft ist stärker, als der Tabellenplatz aussagt. Ich kenne einige Spieler des FC Pipinsried. Es ist uns bewusst, dass wir auf eine technisch versierte und auch kampfstarke Truppe treffen werden. Punkte werden sicherlich nicht zu verschenken sein. Wir müssen kompakt stehen, hinten nichts zulassen und vorne effektiv sein“, sagt Vincent Ketzer, seines Zeichens Torschütze zum 2:0 am Samstag gegen die U23 des 1. FC Nürnberg.

Für Daheimgebliebene: unter https://www.sporttotal.tv/maae7d85af kann die Partie kostenlos, live und in voller Länge gestreamt werden.

Ausblick: bereits am Samstag sieht der Spielplan das nächste Heimspiel für die Dorfbuam vor – Gegner ist diesmal der VfB Eichstätt. Angepfiffen wird um 17.00 Uhr und Dauerkarten sind nach wie vor unter https://vivenu.com/event/dauerkarten-22-23-dyfw erhältlich. Tagestickets werden online in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch freigeschaltet.

1.030 Zuschauer sehen Heimsieg gegen Nürnberg!

Es war angerichtet am Reißinger Bach: über 1.000 Zuschauer waren gekommen, um sich die Heimpremiere der Dorfbuam gegen die U23 des 1. FC Nürnberg nicht entgehen zu lassen. Die Franken hatten dabei zwei prominente Namen an Bord, auch wenn diese mit Trainer Christian Fiel und NLZ-Leiter Michael Wiesinger nicht auf dem Feld, sondern im Coaching-Bereich bzw. auf der Tribüne zu finden waren.

Da ist die Führung gegen den 1. FCN – Elija Härtl hat eingenickt und nimmt im Anschluss die ersten Glückwünsche entgegen. Foto: Paul Hofer.

Zum Spielverlauf: alle die es mit Hankofen hielten, hatten während der ersten halben Stunde mindestens ein mulmiges Gefühl im Bauch, denn die Cluberer dominierten Ball und Gegner und ließen, so ehrlich muss man sein, die Dorfbuam ordentlich laufen. Die Gästeführung schien nur noch eine Frage der Zeit, als sich Elija Härtl nach vorne stehlen und überlegt gegen die Laufrichtung des Torhüters einköpfen konnte (37. Min). Die Sicherheit des 1. FCN war zwar damit nicht verflogen, aber für einen leichten Knacks im Spiel der Franken sorgte das Gegentor allemal. Dies rief die Mannschaft des Trainerduos Ketterl/Beck auf den Plan, die sich ihrer Hankofener-Tugenden besann und damit die individuelle Klasse der Nürnberger von Minute zu Minute mehr und mehr egalisieren konnten. Auch wenn so mancher Gästeakteuer weiter wirbelte und seine Schnelligkeit ausspielen konnte, fand man zu zweit oder teilweise sogar zu dritt in den zahlreichen Zweikämpfen eine Lösung. Dorfbuam-Torhüter Sebastian Maier agierte gewohnt sicher und ließ über die komplette Spielzeit keinen Zweifel am Status der Nummer eins aufkommen.

Das 2:0 besorgte der glänzend aufgelegte Vincent Ketzer nach einem schön vorgetragenen Angriff – Ketzer konnte sich dabei sogar den Ball noch zurechtlegen und die Ecke aussuchen (54. Min.). Der Jubel im Maierhofer-Bau-Stadion kannte spätestens zu diesem Zeitpunkt keine Grenzen, auch wenn noch lange zu spielen war. Es herrschte zwar zu keiner Zeit Alarmstufe Rot vor dem Tor von Sebastian Maier, aber die Gäste gaben nicht auf und sorgten damit für Spannung bis zum Schlusspfiff. Mit dem Sieg bleibt die Spvgg. Hankofen-Hailing daheim weiterhin ungeschlagen.

„Ich muss sagen, dass sich das Spiel ganz schön gezogen hat“, merkt Richard Maierhofer, Sportlicher Leiter der Spvgg. Hankofen-Hailing, augenzwinkernd an. „Insbesondere die erste Halbzeit hat sich sehr lang angefühlt. Auch mit etwas Glück haben wir die Drangphase des 1. FC Nürnberg schadlos überstanden und konnten nach der Führung immer mehr zulegen. Ich glaube, dass es kaum spielstärkere Mannschaften gab, die jemals in Hankofen gespielt haben. Auf diese Partie können wir aufbauen. Einfache Spiele wird es in dieser Liga keinesfalls geben, egal gegen wen und wo. Ausruhen wollen wir uns auf dem Erfolg nicht, denn sonst geht der Schuss ganz schnell nach hinten los“, so Maierhofer abschließend.

Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt indes nicht, denn bereits am Dienstag sieht der Spielplan die nächste Begegnung für Daniel Hofer und Co. vor, wenn es nach Pipinsried geht (18.30 Uhr). Kommenden Samstag ist man wieder daheim gefordert, wenn um 17.00 Uhr der VfB Eichstätt am Reißinger Bach aufkreuzt.

Tore: 1:0 Härtel (37.) und 2:0 Ketzer (54.). SR Maximilian Ziegler (Lindach).

Alle Tore und eine Zusammenfassung auch auf dem YouTube-Kanal des BFV
YOUTUBE-KANAL DES BFV

Heimspielauftakt: Dorfbuam empfangen den Club

Wenn am Samstag um 17.00 Uhr am Reißinger Bach angepfiffen wird, ist es für die Spvgg. Hankofen-Hailing alles andere als ein gewöhnliches Heimspiel, denn die lang ersehnte Regionalliga-Premiere steht ins Haus!

Emotion pur: Torhüter Sebastian Maier brennt auf die Heimpremiere gegen den Club. Foto: Paul Hofer.

„Wir sind sicher, dass sich alle Mühen gelohnt haben, wenn die Teams einlaufen und viele Zuschauer zu Gast sind, um eine ordentliche Leistung unserer Mannschaft zu sehen“, sagt Alois Beck, 1. Vorstand der Dorfbuam. Apropos Fans, die Besucher dürfen sich auf folgende Neuerungen in Sachen Stadionbesuch einstellen:

  • Hunde dürfen nicht mitgenommen werden
  • Die Größe mitgebrachter Taschen darf maximal 29,7 x 21 cm (Tiefe ca. 15 cm) betragen (DIN-A4)
  • Flüssigkeiten bis zu 300 ml sind zulässig, allerdings NICHT in Glasflaschen oder Dosen
  • Das Mitbringen von Waffen, Pyrotechnik oder Feuerwerkskörpern jeglicher Art ist ebenso untersagt

Trainer Heribert Ketterl blickt dem Heimspiel wie folgt entgegen: „Mit der U23 des 1. FC Nürnberg haben wir eine gut ausgebildete, schnelle und flinke Truppe zu Gast. Wir dürfen uns auf ein sehr schnelles Umschalten inklusive guter Ballkontrolle einstellen. Die Mannschaft ist brutal jung, ich glaube es wird nur ein Spieler im Kader stehen, der nicht in den Zweitausender-Jahren geboren ist. Das sind alles Jungs, die in den Profibereich wollen und dementsprechend hungrig sind. Der Marktwert der Mannschaft liegt ungefähr bei 2,5 Millionen Euro. Das sagt schon viel aus.“

Mit zwei Siegen (3:1 in Aubstadt und 2:0 gegen Würzburg) kommt die U23 der Cluberer mit Rückenwind nach Niederbayern. Wie man der Mannschaft von Trainer Christian Fiel beikommen will, hat uns Heribert Ketterl im Vorfeld verraten: „Ähnlich wie gegen Al ain verschieben wir unsere Pressing-Linie nach hinten. Wenn wir weiter vorne pressen, gilt es auf die Abstände zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen zu achten. Nürnberg erwartet sicherlich, dass wir den Mannschaftsbus vor dem Tor parken und mauern. Dem wird nicht so sein, das Kaninchen vor der Schlange werden wir nicht geben. Wir wollen unser Spiel, das wir uns in den letzten Jahren erarbeitet haben, weiter durchziehen. Konzentriert nach vorne spielen und die Chancen nutzen. Da waren wir zuletzt etwas inkonsequent.“

Im Tor der Spvgg. Hankofen Hailing wird mit Sebastian Maier ein echter Typ stehen, dessen Stärke mitunter der unbändige Wille ist. „Wir freuen uns auf ein geiles Erlebnis im umgebauten Maierhofer Bau-Stadion. Mit Nürnberg haben wir ein Schwergewicht vor der Brust, das uns ordentlich fordern wird, aber Angst haben wir sicher nicht. Im Training war diese Woche schnell spürbar, dass wir alle für den Heimauftakt brennen. Wenn wir defensiv gut stehen und nicht viel zulassen, kann es ähnlich wie in Würzburg laufen. Vor dem gegnerischen Tor müssen wir noch abgeklärter agieren, indem wir die Dinger machen. Mittlerweile sind wir zu Hause fast zwei Jahre ungeschlagen, das soll auch morgen Abend noch so sein.“

Die Verantwortlichen rechnen mit rund 1.000 Zuschauern und deshalb empfiehlt es sich frühzeitig vor Ort zu sein. „Wir wollen keine Panik schüren, aber aufgrund des zu erwartenden Andrangs und der ein oder anderen Neuerung macht es Sinn, nicht auf den letzten Drücker anzureisen“, sagt Alois Beck.

Dauerkarten und Tagestickets sind online unter https://bit.ly/3OENO3X erhältlich.

Regionalliga-Fußball in Hankofen – jetzt Dauerkarte sichern!

  • Sparen Sie mit dem Kauf einer Dauerkarte bis zu 18 Prozent gegenüber dem Erwerb von Einzeltickets!
  • Jede Kategorie enthält 3 „Freispiele“, d. h. Sie bezahlen 16 von 19 Heimpartien und erhalten 3 Heimspiele als Bonus geschenkt!
  • Stammplatzgarantie beim Erwerb eines Sitzplatzes
  • Bekennen Sie sich zu den Dorfbuam: Vertrauensvorschuss und Planungssicherheit für das Team der Spvgg Hankofen-Hailing

So sieht sie aus: die Saisonkarte der Spvgg Hankofen-Hailing. Montage: www.firmenherz.de

KATEGORIE STEHPLATZ STEHPLATZ
ERMÄSSIGT
SITZPLATZ
TAGESKARTE 11,- Euro 9,- Euro 13,- Euro
DAUERKARTE** 175,- Euro 140,- Euro 210,- Euro

*ermäßigt = Schüler, Rentner, Studenten, Bufdis, Auszubildende und Schwerbeschädigte. Der entsprechende Ausweis ist beim Einlass unaufgefordert vorzuzeigen und auf dem Gelände stets mitzuführen.

**Dauerkarte: beim Online-Kauf wird eine Servicegebühr in Höhe von 4,50 Euro fällig, wenn eine Karte im Scheckkartenformat gewünscht wird.

Heute ist es endlich so weit: Saisonticktes für die erste Regionalliga-Saison der Spvgg Hankofen-Hailing sind erhältlich und beim Kauf eines Saisontickets ist – im Vergleich zum Erwerb von Einzeltickets – eine Ersparnis von bis zu 18 Prozent (!!!) möglich. Zudem bekennen Sie sich zu den Dorfbuam, indem Sie dem Team beziehungsweise den Verantwortlichen mit Ihrem ganz persönlichen Vertrauensvorschuss ein Stück Planungssicherheit mit auf den Weg zum Klassenerhalt geben. Hier geht’s zum Onlineshop: https://vivenu.com/event/dauerkarten-22-23-dyfw

„Wir haben versucht bei der Kalkulation der Preise allen Ansprüchen gerecht zu werden und setzen nun auf den Zuspruch unserer treuen Anhänger. Das Spiel in Würzburg oder auch der Test gegen den Ala ain FC haben gezeigt, dass wir auf diesem Niveau bestehen können, aber ein Selbstläufer wird die Saison sicherlich nicht werden. Umso wichtiger ist die Unterstützung der Zuschauer. Unsere Heimstärke kam zuletzt nicht von ungefähr. Daran wollen wir anknüpfen, auch wenn die Trauben nun noch ein Stück höher hängen“, erklärt der 1. Vorsitzende der Spvgg Hankofen-Hailing Alois Beck.

Tickets für das Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg, am Samstag, 30. Juli, um 17.00 Uhr – sind ebenfalls bereits buchbar: https://bit.ly/3cPajGj