Aktuelles

Am Samstag um 14.00 Uhr in Haidlfing vs. Schalding-Heining

Die Dorfbuam läuten am Samstag, 17. Februar, die finale Phase der Vorbereitung ein, wenn um 14.00 Uhr gegen den SV Schalding-Heining angepfiffen wird.

Das Duell wird nicht – wie ursprünglich angedacht – in Passau ausgetragen, sondern auf der Anlage des SV Haidlfing. „Es ist erfreulich, dass wir noch einmal auf Naturrasen testen können. Nichts gegen Kunstrasen, aber in der Liga wird auch auf Naturrasen gespielt und alleine deshalb ist die Begegnung wertvoll“, sagt Spielertrainer Tobias Beck.

Am Rande: das Trainingslager in Ungarn (8. bis 11. Februar) brachte u. a. ein 3:3-Untentschieden gegen die zweite Mannschaft von Gyrimont SE hervor. Die Treffer erzielten Andreas Wagner, Daniel Rabanter und Florian Sommersberger.

Next Step Trainingslager

Für die Dorfbuam geht es am 8. Februar ins Trainingslager nach Ungarn, genauer gesagt nach Gyirmot. Dort stehen u. a. vier Trainingseinheiten und ein Testspiel gegen die „Zweite“ des FC Gyirmot auf dem Programm. Die erste Mannschaft des „FCG“ ist im Übrigen in der zweiten ungarischen Liga beheimatet und Gyirmot ca. 500 Kilometer von Hankofen bzw. Leiblfing entfernt.

„Wir freuen uns auf das Trainingslager. Wir werden uns nicht nur sportlich fordern, sondern auch die gemeinsame Zeit in Sachen Teambuilding nutzen“, erklärte Spielertrainer Tobias Beck im Vorfeld des „Ungarn-Trips“. Die Rückkehr erfolgt am 11. Februar und am 17. Februar steht der abschließende Test gegen die Regionalliga-Elf des SV Schalding-Heining (auf Kunstrasen beim SV SH) auf dem Programm.

Der Startschuss zur Rückserie fällt für die Dorfbuam am 24. Februar um 14.00 Uhr bei der Zweitvertretung des FC Ingolstadt.

Vertragsverlängerung bei der Spvgg. Hankofen: Spielertrainer Tobias Beck bleibt

Der 29-jährige Spielertrainer Tobias Beck bleibt der Spielvereinigung Hankofen-Hailing über die laufende Saison hinaus erhalten. Darauf verständigten sich kürzlich der sportliche Leiter Richard Maierhofer und Mittelfeldspieler Beck.

Beck steht seit 2013, bis auf einen kleinen Abstecher zum SV Schalding-Heining 2017/18, im Kader der Dorfbuam und hat die letzten Jahre am Reißinger-Bach – auf und außerhalb des Platzes – entscheidend mitgeprägt. „In Hankofen hat man mir den Einstieg ins Trainergeschäft ermöglicht. Ich spüre nach wie vor das Vertrauen der sportlichen Leitung und des gesamten Vereins. Hier kann ich mich weiterentwickeln und dazulernen. Mit der Mannschaft ist noch einiges möglich. Derzeit liegt der volle Fokus auf den restlichen Spielen der Saison“, sagt Tobias Beck.

„Es freut uns sehr, dass die Verlängerung nach konstruktiven Gesprächen schnell unter Dach und Fach war. Tobias macht einen sehr guten Job und wir sind froh, dass wir weiterhin zusammenarbeiten, da es für beide Seiten passt“, erklärt Richard Maierhofer, sportlicher Leiter der Spvgg. Hankofen-Hailing. Wenn alles nach Plan läuft, wird Tobias Beck im Mai den Trainerlehrgang (A-Lizenz) abgeschlossen haben.

Die Spielvereinigung Hankofen hat am Montag, 22. Januar, die Vorbereitung aufgenommen und bevor die Rückserie am 24. Februar in Ingolstadt startet, stehen u. a. drei Testspiele auf dem Programm:

Sa. 27.01. vs. SSV Eggenfelden – Spielort: Johannesbrunn (Kunstrasenplatz)

Sa. 03.02. vs. TSV Seebach –  Spielort Deggendorf (Kunstrasenplatz)

Sa. 17.02. vs. Schalding-Heining – Spielort: Schalding-Heining (Kunstrasenplatz)

Von 8. bis einschließlich 11. Februar ist ein Trainingslanger in Ungarn (Gyiormot) geplant.

Hand drauf: Richard Maierhofer und Tobias Beck (links) haben sich auf die Fortsetzung der Zusammenarbeit verständigt. Foto: Jürgen Eichbauer.

David Vogl nimmt beim SV Schalding-Heining e.V. neue Herausforderung an

Im Sommer 2019 hat sich David Vogl der Spvgg. Hankofen-Hailing angeschlossen und u. a. den Regionalliga-Aufstieg miterlebt. Der Offensivspieler erzielte im Laufe der Jahre wichtige Tore. Ein Highlight war zweifelsohne der Weitschusstreffer Anfang September 2022 zum 2:1-Sieg in Unterhaching. Der spätere Meister und somit Aufsteiger war damit geschlagen.

Nun ist David kürzlich mit der Bitte eines Vereinswechsels an die sportliche Führung der Dorfbuam herangetreten. Nach konstruktiven Gesprächen wurde der Bitte entsprochen.

Wir bedanken uns für dreieinhalb Jahre und wünschen viel Erfolg, sowie Verletzungsfreiheit.

Innenverteidiger David Schneider verstärkt Hankofen – Alexander Sigl wechselt nach Bogen

Der 20-jährige David Schneider kommt vom TSV Bogen an den Reißinger Bach – Alexander Sigl kehrt zu den Rautenstädtern zurück

David Schneider – der aus der Talentschmiede der JFG Kinsachkickers stammt – hat sich nach studienbedingtem Auslandsaufenthalt in den USA für einen Verbleib in Deutschland entschieden. „Ich war ein Jahr an der Ashland University und habe im Sommer in Bogen mittrainiert und auch Test-, sowie Punktspiele absolviert. Mein Studium führe ich nun an der internationalen Hochschule in München fort und parallel dazu will ich so hoch wie möglich Fußball spielen. Es freut mich sehr, dass es mit Hankofen geklappt hat, denn der Verein hat sich im Laufe der letzten Jahre zu einer der besten Adressen im niederbayerischen Amateurfußball entwickelt. Hier will ich ein bis zwei Schritte nach vorne machen“, erörtert Schneider. Vorerst gilt es jedoch laufende Physiomaßnahmen abzuschließen und nach zwei Sprunggelenksverletzungen wieder Stabilität zu erlangen. „Ich will mich langsam rantasten, um dann voll da zu sein“, erklärt David Schneider abschließend.

„Mit David stellen wir uns in der Innenverteidigung breiter auf. David ist gut ausgebildet, beidfüßig und kann, wenn alles nach Plan verläuft, sehr wichtig für uns werden. Am Boden wie in der Luft ist er stets voll bei der Sache und bringt auch das nötige Tempo mit“, erklärt Hankofens Sportlicher Leiter Richard Maierhofer, der den Defensivmann mit Gardemaß (über 1,90 Meter) und Wohnsitz in Straubing zu den Dorfbuam lotsen konnte. Im „Gegenzug“ verabschiedet sich Alexander Sigl nach 1,5 Jahren von der Spielvereinigung Hankonfen-Hailing. „Wir bedanken uns bei Alex für seinen steten Einsatz und seine Loyalität. Er ist ein einwandfreier Kerl und wir wünschen ihm viel Erfolg in Bogen“, sagt Richard Maierhofer.

Ab sofort in rot: David Schneider kommt aus Bogen.

Heimspiel am Samstag fällt aus!

Das letzte Heimspiel des Kalenderjahres 2023 der Spvgg. Hankofen-Hailing vs. Kornburg, angesetzt für Samstag, 2. Dezember, fällt leider dem Wetter zum Opfer. Der Nachholtermin wird, sobald er feststeht, kommuniziert. Damit geht es für die Dorfbuam in die Winterpause.

Das wars: für Andreas Wagner (rechts) und Co. beginnt ab sofort die Winterpause. Foto: Paul Hofer.

2:4-Niederlage in Cham

Die Spvgg. Hankofen musste sich am Samstagnachmittag bei Verfolger Cham mit 2:4 geschlagen geben. Insbesondere im ersten Durchgang dominierten die Dorfbuam, das Tor machten aber leider die Gastgeber in Person von T. Stowasser (42.).

Der zweite Abschnitt war noch keine zehn Minuten alt, als die Niederbayern per Foulelfmeter den Ausgleich markieren konnten. Entscheidend war der „doppelte Tobias“. Foul an Tobias Richter und Tobias Lermer traf vom Punkt (49.). David Wagner (Hankofen) hatte im weiteren Verlauf die Führung auf dem Fuß, zielte jedoch zu genau und visierte den Pfosten an. Im Gegenzug war Simon Haimerl für die Gastgeber erfolgreich (69.). Andreas Kalteis stellte kurze Zeit später auf 3:1 für den gastgebenden ASV Cham (71.). Valentin Harlander konnte zwar aus Dorfbuam-Sicht noch einmal verkürzen (77.), aber der zweite „Kalteis-Treffer“, sieben Minuten vor Ultimo, machte alles klar.

„Über das gesamte Spiel betrachtet, waren wir die bessere Mannschaft. Cham war jedoch vor dem Tor eiskalt und hat immer zum richtigen Zeitpunkt getroffen. Nach dem Abpfiff waren wir geknickt, da wir für unsere Mühen nicht belohnt wurden. Aber auch solche Spiele gibt es und die Niederlage wird schnell abgehakt sein“, resümierte Dorfbuam-Spielertrainer Tobias Beck einen Tag nach dem Aufeinandertreffen.

Gut gespielt und gekämpft, aber leider am Ende nicht dafür belohnt: Christoph Laimer (links) und seine Mitspieler gingen am Samstag in Cham leer aus. Foto: Paul Hofer.

Neuwahlen und Rückblick auf erfolgreichstes Jahr der Vereinsgeschichte


Die neu gewählte Vorstandschaft mit Bürgermeister Josef Moll (vordere Reihe 1. v. links)

(rh) Unter den Augen von Bürgermeister und Wahlleiter Josef Moll führte die SpVgg. Hankofen-Hailing am 16. November ihre 54. Jahreshauptversammlung durch, bei der auch Neuwahlen anstanden. Im gut gefüllten Sportheim konnte der 1.Vorsitzende Alois Beck eine stattliche Anzahl an Mitgliedern begrüßen und die Versammlung mit seinem Bericht über die Teilnahme an einer großen Anzahl an diversen Veranstaltungen und Tätigkeiten eröffnen.

Der Sportliche Leiter Richard Maierhofer blickte im Anschluss daran auf die Saison 2021/22 zurück, an deren Ende man mit dem sensationellen Meistertitel in der Bayernliga Süd und dem damit verbundenen Aufstieg in die Regionalliga Bayern den größten Erfolg der Vereinsgeschichte feiern konnte. Er würdigte die Leistungen der Mannschaft und der zahlreichen ehrenamtlichen Helfer, die Derartiges überhaupt erst möglich machten, betonte aber gleichzeitig die mittlerweile gestiegene Erwartungshaltung des Umfeldes.

Nachfolgend stellten die scheidende Schatzmeisterin Christina Fleischmann die Jahresbilanz 2022 vor, die weit positiv ausfiel, und Jugendleiter Michael Muhr die Tabellenstände der Jugendmannschaften, die sich in Spielgemeinschaften mit der DJK Leiblfing und dem SV Feldkirchen befinden.

Ehe Bürgermeister Josef Moll die Neuwahlen durchführte, galt Alois Becks größter Dank den scheidenden Vorstandsmitgliedern Christina Fleischmann, Franz Held und Alexander Sturm, die auf eigenen Wunsch ausscheiden. Die anwesenden Mitglieder sprachen bei den Neuwahlen der bestehenden Vorstandschaft mit überwältigender Mehrheit ihr Vertrauen aus und wählten zudem Michael Klampfl zum neuen Schatzmeister und Sebastian Maierhofer zum neuen Mitglied im Vereinsausschuss.

Vorstand Alois Beck dankt Christina Fleischmann

Die Jahreshauptversammlung schloss Josef Moll mit seinen Grußworten: er beschrieb die kontinuierliche Entwicklung des Vereins als einen nicht für möglich gehaltenen Traum und betonte zudem die überregionale Strahlkraft der SpVgg. Hankofen-Hailing für die Gemeinde Leiblfing, weswegen er persönlich sich über eine Regionalliga-Rückkehr sehr freuen würde. Der Grundstein dafür sei mit diesen unkomplizierten Neuwahlen gelegt.

Dorfbuam bezwingen Donaustauf im Derby mit 3:0!

Es war ein rassiges, intensives Duell und erst in den Schlussminuten fielen die entscheidenden Treffer. Vor allem in Durchgang eins ging es hektisch und teilweise hitzig zu. In der Summe muss man zusammenfassen, dass die Dorfbuam zwischenzeitlich „Fortuna“ auf ihrer Seite hatten, denn zweimal musste Aluminium für den bereits geschlagenen Schlussmann Basti Maier retten.

Mit Valentin Harlander (78./86.) und David Vogl (84.) war es schließlich zwei Jokern vorbehalten, sich auf dem Spielberichtsbogen zu verewigen. Donaustauf bleibt für die Spvgg. Hankofen-Hailing somit weiterhin ein gutes Pflaster. Den achten Heimsieg in der Saison 23/24 verfolgten über 500 Zuschauer. „Wir können zufrieden sein. Freilich hatte Donaustauf ebenso Chancen, aber wir haben über weite Strecken das Spiel kontrolliert und das Tempo diktiert“, erklärte Dorfbuam-Spielertrainer Tobias Beck nach dem Abpfiff.

Ausblick: am kommenden Samstag, 25.11.23, geht es für Kapitän Daniel Hofer & seine Mitspieler nach Cham (16.00 Uhr).

Dorfbuam unterliegen in Neumarkt mit 0:1

„Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei“… Dies musste man sich im Lager der Spvgg Hankofen-Hailing am Samstag nach dem Abpfiff beim ASV Neumarkt eingestehen. Nach fünf Siegen in Folge – ohne Gegentor wohlgemerkt – setzte es diesmal eine Niederlage. Dem 0:1-Endstand war eine zerfahrene Partie inklusive einer Vielzahl an gelben Karten vorausgegangen. Viele Zweikämpfe am Rande des Erlaubten und auch darüber hinaus prägten die Begegnung. Leidtragender war unter anderem Hankofens Tobias Lermer, dessen Knöchel nach einem Foulspiel arg in Mitleidenschaft gezogen wurde. In gewohnter „Lermer-T-Manier“ brachte der ehemalige Bayernliga-Torschützenkönig die Partie jedoch zu Ende und machte seinem zweiten Vornamen „Ein Indianer kennt keinen Schmerz“ wieder einmal alle Ehre.

Den Siegtreffer des ASV Neumarkt markierte in Spielminute 85 Selim Mjaki – Dorfbuam-Defensivmann Jonas Blümel wurde mit der Ampelkarte vorzeitig zum Duschen geschickt (49.).

Fazit: der ASV Neumarkt scheint der Spvgg. Hankofen-Hailing nicht zu liegen. Schwieriges Geläuf und so mancher unverständlicher „Einfluss“ taten ihr Übriges, wobei man auch ganz klar erwähnen muss, dass die Dorfbuam nicht ihren besten Tag erwischt hatten.

Ausblick: am kommenden Samstag gastiert der SV Donaustauf am Reißinger-Bach – Anpfiff ist um 14.00 Uhr.

Kämpferherz Tobias Lermer hat in Neumarkt seine Nehmerqualitäten erneut eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Foto: Paul Hofer.