Aktuelles

Losaktion für soziale Zwecke

Beim Spitzenspiel am Samstag, 6. November 2021 gegen den SV Donaustauf findet eine Losaktion für soziale Zwecke statt. Spielbeginn ist 14 Uhr. Losziehung zur Halbzeitpause um ca. 14:45 Uhr.
INFO ZUR LOSAKTION

Jahreshauptversammlung vom 17.09.2021

Die Spvgg Hankofen-Hailing schwimmt auf einer Erfolgswelle

Spvgg-Pioniere Walter Brunner und Hardy Schöwel verabschiedet

Neuwahlen problemlos – Aus der Jahreshauptversammlung

 

Durch die derzeitige Erfolgsgeschichte war die Jahreshauptversammlung der Spvgg Hankofen-Hailing am vergangenen Freitag im Sportheim ein Selbstläufer. So erhielt die Führungsspitze  bei den Neuwahlen wieder das einstimmige Vertrauen der Mitglieder und damit wurde gleichzeitig die ausgezeichnete Arbeit der Vorstandschaft bestätigt.

 

Nach der Eröffnung, Begrüßung, Bekanntgabe der Tagesordnung und einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder stellte Vorstand Alois Beck bei seinem Tätigkeitsbericht erfreut fest, dass der Verein wieder lebt und in Hankofen wieder gejubelt und gefeiert wird. Er machte aber auch deutlich, dass während der Coronazeit nicht nur Stillstand im sportlichen Bereich herrschte, sondern vor allem auch im gesellschaftlichen Vereinsleben Ruhe einkehrte. „Erschreckend dabei war die soziale Kälte, die alle Aktivitäten bremste und gleichzeitig zeigte, wie wichtig das Vereinsleben ist. Umso erfreulicher ist es, dass unsere Spvgg diese Zeit schadlos überstanden hat und mit geballter Kraft zurück auf und neben dem Spielfeld ist“, so Alois Beck weiter. Ihm freut es heute umso mehr, dass die Mannschaft zusammen gehalten hat und die Spieler in dieser schweren Zeit auf ihre Bezüge verzichtet haben, dass alle Ehrenamtlichen an Bord geblieben sind, dass die vielen Sponsoren loyal zur Seite standen und der Verein auch wirtschaftlich nicht in Schieflage geraten ist. „Dafür dankte ich im Namen aller Verantwortlichen ganz besonders und stelle zudem fest, dass die Spvgg Hankofen derzeit in der Bayernliga als Tabellenführer die Fußballwelt auf den Kopf stellt, bemerkte der Vorstand abschließend.

 

Einen ausführlichen Rückblick über den Verbandsspielbetrieb vom Saisonbeginn 2019 bis zum heutigen Tag gab Teammanager Richard Maierhofer, der aber auch auf die Zu- und Abgänge von Spielern und dem Trainerwechsel näher einging. Bis zur Winterpause 2019 konnte der Spielplan ordnungsgemäß durchgeführt werden, doch nach dem Frühjahrsstart am 7. März folgte der 1. Lockdown. Nach einer BFV-Abstimmung wurde die Saison am 19.9. fortgesetzt, bei dem die Co-Trainer Heribert Ketterl und Tobi Beck Trainer Gerry Huber unterstützten. Nach zwei Niederlagen und einem Unentschieden trennte man sich vom Trainer und Ketterl/Beck übernahm die Verantwortung. Nach sieben Punkten in drei Spielen war am 31.10.2020 mit Beginn der Winterpause Schluss und der 2. Lockdown folgte. Nach einer weiteren Abstimmung wurde der Saisonabbruch beschlossen und die Spvgg stand mit 32 Punkten auf dem 14. Tabellenplatz und hatte damit die Bayernligazugehörigkeit für ein weiteres Spieljahr geschafft. Mit drei Neuzugängen und der Energie Südbayern als neuen Hauptsponsor ging es am 24. Juli in die neue Saison, bei der wiederum der Klassenerhalt das Ziel war und ist. Dass man heute mit 29 Punkten aus 12. Spielen an der Spitze der Bayernliga Süd steht ist für manche unerklärbar und auch Richard Maierhofer rätselt: „Ist es Wahnsinn, Irre, außergewöhnlich, überragend. Egal wie, aber keinesfalls Glück“, bemerkte der Teamchef, der vor allem auch den großen Willen, Einsatz und die Kameradschaft der Spieler sowie die ausgezeichnete Arbeit des Trainergespanns hervorhob. „Die derzeitigen Erfolge der Spvgg Hankofen sind jedoch auch durch die ausgezeichneten Rahmenbedingungen, die von der Vorstandschaft geschaffen wurden, erklärbar“, so Richard Maierhofer am Ende seiner Ausführungen.

 

Über die Jugendarbeit berichtete danach Michael Muhr, der leider davon berichten musste, dass sowohl die Meisterschafts- als auch die Hallensaison nicht abgeschlossen werden konnte. Aktuell sind 17 Kinder im Spielbetrieb als Spielgemeinschaften von Hankofen, Leiblfing, Feldkirchen und Salching der Jugendgruppen E und F aktiv tätig und werden bei der Spvgg von den Trainern Tobi Schöwel, Norman Brunner, Markus Mayer und Michael Murr betreut.

G- und E3-Jugend spielen nur Freundschaftsspiele, da sie nicht für Meisterschaftsspiele zugelassen wurden. Michael Muhr dankte noch den Spendern Bernhard Sporrer, Johnny Maierhofer und Franz Held und dankte vor allem den Kindern und Eltern aus Reissing, die bei der Spvgg spielen und der DJK Leiblfing für die gute Zusammenarbeit.

 

Auch AH-Leiter Andreas Landstorfer gab einen Kurzbericht und stellte dabei fest, dass in den letzten beiden Jahren neben dem Training nur ein Freundschaftsspiel durchgeführt werden konnte. Man ist jedoch guter Dinge, dass im kommenden Jahr zusammen mit Großköllnbach der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden kann. „Die Stammmannschaft steht“, meinte Andreas Landstorfer hoffnungsvoll.

Einen ausführlichen Kassenbericht gab Christine Fleischmann, bei dem sie die Ein- und Ausgaben in den vier Bereichen näher erläuterte. Trotz geringerer Einnahmen konnte in den Jahren 2019 und 2020 jeweils Überschüsse erzielt werden und der Verein ist auch finanziell bestens aufgestellt. Die Kassenprüfung bescheinigte eine sehr gut geführte Buchhaltung ohne jede Mängel und die Versammlung erteilte der gesamten Vorstandschaft die einstimmige Entlastung.

Vor den Neuwahlen hatte Vorstand Alois Beck noch eine ganz besondere Aufgabe, denn mit Walter Brunner und Erhard Schöwel verabschiedeten sich zwei Ausschussmitglieder, die als  Pioniere der Spvgg Hankofen gelten und einen festen Platz in den Geschichtsbüchern des Vereins haben werden. „Beide haben mit ihrer unermüdlichen, ehrenamtlichen Arbeit die Spielvereinigung geprägt, ob als Vorstand, Teamleiter oder Ausschussmitglieder, haben die Voraussetzungen für den heutigen Bayernligisten geschaffen und haben neben vielen Höhen auch Tiefen gemeistert. Ihr Einsatz ist mit Geld nicht bezahlbar und ihr Herz wird auch weiterhin für die Spvgg schlagen“, so Alois Beck. Als kleiner Dank überreichte er jedem ein Geschenk und wünschte ihnen noch viele spannende und erfolgreiche Fußballspiele in der Maierhofer Bau Arena.

Die folgenden Neuwahlen waren bestens vorbereitet und 1. Bürgermeister Josef Moll hatte als Wahlleiter mit seinen zwei Helfern Florian Sommersberger und Siegbert Kopp ein leichtes Amt. Die Vorstandschaft brachte keine Veränderungen und setzt sich folgendermaßen zusammen: 1. Vorstand Alois Beck, 2. Vorstand Georg Maierhofer, Kassier Christina Fleischmann, Schriftführer Tobias Schöwel, Teammanager Richard Maierhofer, Jugendleiter Michael Muhr, Platzkassier Margit Muhr und Eduard Reif, Kassenprüfer Christian Kellner und Christian Ebner, Standartenträger Heribert Hagn. In den Vereinsausschuss wurden gewählt: Christian Ebner, Franz Held, Andreas Landstorfer, Wolfgang Maierhofer, Bert Plank, Matthias Schöwel, Alexander Sturm und Richard Welisch.

 

„Was derzeit in Hankofen abläuft ist phänomenal“, meinte 1. Bürgermeister Josef Moll und bezeichnete die Erfolgsgeschichte als „das Wunder von Bern“ bei der Fußball WM 1954. Er bezeichnete den Verein als Aushängeschild der Gemeinde, der in ganz Bayern besser bekannt ist als die Gemeinde. „Zusammenhalt und Kameradschaft, eine verschworene Gemeinschaft und Einsatz, Wille und Ehrgeiz sind die Merkmale dieser Erfolgsgeschichte, dich noch lange anhalten sollte, betonte der Bürgermeister und freute sich schon auf das Spitzenspiel am Samstag, bei dem er besonders auch die Euphorie und Enthusiasmus der Zuschauer spüren wird. Dem Verein wünschte er für die Zukunft alles erdenklich Gute, der Mannschaft viele Siege und den Zuschauern Jubel und Heiterkeit im Maierhofer Bau Stadion.

Nachdem im letzten Tagesordnungspunkt noch einige Punkte im Nutzungsvertrag der Vereinsanlage geklärt wurden, beendete Vorstand Alois Beck die Jahreshauptversammlung und bedankte sich bei den Anwesenden für den Besuch.

Die neue Vorstandschaft der Spvgg Hankofen
mit 1. Bürgermeister Josef Moll (sitzend Mitte)

Trainingsauftakt der Bayernligamannschaft

Am Montag, 31.05.2021 um 18:30 Uhr ist Trainingsauftakt
für die 9. Bayernliga-Saison der Spvgg Hankofen.
Das vorbereitete Sportgelände am Reisinger Bach, wartet bereits
auf das Trainer-Team Ketterl Heri, Beck Tobias und deren Mannschaft.

DCIM100MEDIADJI_0394.JPG

Mitgliederjahresversammlung abgesagt

Am Freitag, den 23.10.2020 findet um 19.00 Uhr im
Vereinsheim am Sportplatz die
52. ordentliche Mitgliederjahresversammlung
mit folgender Tagesordnung statt:

1. Begrüßung
2. Tätigkeitsberichte
3. Kassenbericht
4. Entlastung des Vorstandes
5. Vereinsangelegenheiten

Anträge zu Punkt 5 der Tagesordnung sind bis spätestens 16.10.2020 beim 1. Vorsitzenden schriftlich einzureichen.
Alle Mitglieder des Vereins sind recht herzlich eingeladen.

Zutritt nur mit Mund-Nasenschutz!
Auf die Hygieneregeln ist zu achten!

Bekanntmachung

Kartenreservierung gegen den TSV Schwabmünchen

INFO !!!
KARTEN GEGEN TSV SCHWABMÜNCHEN

Kartenreservierungen für das Spiel am Samstag, 24.10. gegen den TSV Schwabmünchen
unter 0162-9710874 oder per E-Mail an richard.maierhofer@gmx.de.

Bitte jeweils Vor- u. Zuname und Telefonnummer angeben.

Auch die Saisonkartenbesitzer müssen reservieren.
Einlass ins Stadion ist ab 15:00 Uhr für max. 200 Zuschauer.
Die reservierten Karten müssen bis spätestens 15:30 an der Tageskasse abgeholt werden,
ansonsten gehen sie in den freien Verkauf.

Zutritt nur mit Mund-Nasenschutz erlaubt. Auf die Hygienevorschriften im Maierhofer-Bau-Stadion ist zu achten.

Übergabe von fair gehandeltem Fußball an die Bayernliga-Elf von Hankofen

(sk) Seit dem 8. Juli ist der Landkreis Straubing-Bogen ein offizieller Fairtrade-Landkreis. Hinsichtlich der ersten „Fairen Woche“ des Landkreises, die vom 13. – 27. September dauert, fanden bzw. finden zahlreichen Aktionen statt. Auch der höchstspielende Fußballverein des Landkreises, die SpVgg. Hankofen-Hailing, stand im Blickpunkt des fairen Handels. Um die Ziele wie Geschlechtergerechtigkeit, Fairtrade, Bio- und Regionalprodukte in die breite Öffentlichkeit zu tragen, besuchte Landrat Josef Laumer u.a. das Maierhofer-Bau-Stadion in Hankofen. Hier übergab er vor dem Bayernliga-Punktspiel zwischen der SpVgg. Hankofen-Hailing und der Reserve des FC Ingolstadt 04 an den Zweiten Vorsitzenden Georg Maierhofer einen fair produzierten Fußball. Mit dem Wunsch auf viele Punkte, die die Hankofener Mannschaft mit dem neuen Ball holen soll, ist laut Josef Laumer natürlich auch der Wunsch verbunden, im Sinne des „Fairen Handels“ aktiv zu werden.

Georg Maierhofer (links) mit Landrat Josef Laumer

Neuwahlen bei der SpVgg. Hankofen-Hailing

Urgestein Walter Brunner gibt Amt an Georg Maierhofer ab

(sk) Die SpVgg. Hankofen-Hailing hielt am Samstag, den 27. April 2019 im Gasthaus Fellermeier
ihre 51. Jahreshauptversammlung ab.
Im Fokus standen dabei die Neuwahlen. Hierbei stelle sich das Hankofener Urgestein Walter Brunner
nach rund 30 Jahren Tätigkeit an vorderster Front nicht mehr zur Wahl des 2. Vorsitzenden.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Alois Beck legte dieser seinen Rechenschaftsbericht für das vergangene Jahr vor. So seien acht Ausschusssitzungen abgehalten worden. Die eigenen gesellschaftlichen Veranstaltungen wie das Starkbierfest, das 50-jährige Gründungsfest im Rahmen des alljährlichen Sportplatzfestes sowie die Weihnachtsfeier fanden großen Anklang in der Dorfgemeinschaft und waren gut besucht.

An den traditionellen Kirchenfesten habe der Verein teilgenommen und auch die traurige Pflicht erfüllt,
drei verdiente Vereinsmitglieder auf ihrem letzten Weg zu begleiten.

Das Jahr 2018 war geprägt vom 50-jährigen Gründungsfest und
vom gleich anschließend stattfindenden UEFA Region´s Cup.

Ersteres forderte neben dem normalen Spielbetrieb zusätzliche Vorbereitungszeit und Einsatz der Ehrenamtlichen und mit dem Region´s Cup, der absolutes Neuland für den Verein war, kamen viele an ihrer physischen und psychischen Belastbarkeitsgrenze an. Auch die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung waren mit einer solchen Veranstaltung und dem daraus entstandenen bürokratischen Aufwand noch nie konfrontiert worden.

Beide Veranstaltungen waren ein Highlight in der Vereinsgeschichte und
zeigten zugleich auf was mit ehrenamtlichen Einsatz und Engagement möglich sei.

Der 2. Vorsitzende und Sportliche Leiter Walter Brunner lies letzmalig die vergangene Bayernliga-Saison Revue passieren. Zu Beginn der Saison habe man sich sinnvoll mit jungen Talenten aus der Umgebung ergänzt, da einige Spieler den Verein verlassen hatten. Nach einer guten bis sehr guten Vorbereitung startete man hoffnungsvoll in die neue Saison. Zum 50. Geburtstag des Vereins wurde Hankofen das Eröffnungsspiel und die Bayernligatagung zugeteilt. Auch zwei Spiele des UEFA Region´s Cups wurden nach Hankofen vergeben. Zum Auftaktspiel war die Mannschaft von 1860 München II zu Gast. Vor der starken Kulisse von ca. 1500 Zuschauern konnte die SpVgg. 4 : 2 gewinnen. „Ein Auftakt nach Maß,“ so Brunner. Nach weiteren guten Spielen standen zur Winterpause 25 Punkte auf der Habenseite. Leider häuften sich in der Folgezeit zahlreichen Verletzungen von Schlüsselspielern. Hinzu kamen unnötige Gegentore in der Nachspielzeit, sodass man auf einen Relegationsplatz abrutschte. „Mit der momentanen Situation sind wir nicht ganz zufrieden. Wir hoffen und wünschen uns den Bayernligaerhalt!“ hofft Walter Brunner.

Mit 74 Jahren tritt Brunner nun kürzer. Über 30 Jahre lang war er für fast alles zuständig. Seinen Worten nach habe er dies aber gern gemacht und meist großartige Unterstützung erhalten. Nun zieht er sich aus dem operativen Geschäft zurück. Seinen Nachfolgern rät er: „Packt´s an und wenn ihr es macht – macht es gescheid! Halbherzig reicht nicht! Gerne stehe ich euch zur Seite – wenn ihr wollt!“ Mit einem großen Dank an Bürgermeister Wolfgang Frank und an die Familie Schöwel für die vertrauensvolle Zusammenarbeit beendete er seine Ausführungen.

Jugendleiter Michael Muhr fand es schade, dass derzeit nur zwölf aktive Jugendliche Zugang zum Fußball in Hankofen gefunden haben. Diese hätten insgesamt sieben Freundschaftspiele absolviert. Viel Spaß hatten sie im Wintertraining in der Halle in Leiblfing. Derzeit laufen Sondierungsgespräche mit der DJK Leiblfing, um eine Spielgemeinschaft zu gründen.

Über das 4. Jahr der gemeinsamen Altenherrenmannschaft aus Großköllbach und Hankofen zeigte sich AH-Leiter Andreas Landstorfer sehr zufrieden, da von neun Spielen sechs gewonnen wurden, zwei Unentschieden endeten und nur eine Niederlage zu verkraften war. Bei einem Torverhältnis von 24:13 Toren waren die Torschützenkönige die Gebrüder Schöwel. Tobias traf elfmal und sein Bruder Matthias sechsmal ins Schwarze.

Schatzmeisterin Christina Fleischmann legte einen umfassenden Kassenbericht vor.

Für die jahrelange ehrenamtliche Tätigkeit an vielen Stellen im Verein wurden Heribert Hagn, Alois Schöwel, Luise und Walter Brunner vom Vorsitzenden Beck mit einem Präsent bedacht.

Auch Bürgermeister Wolgang Frank führte zum letzen Mal die Neuwahlen als Wahlleiter durch. Hier ergaben sich folgende Ergebnisse: 1. Vorsitzender: Alois Beck; 2. Vorsitzender: Georg Maierhofer; Schatzmeisterin: Christina Fleischmann; Schriftführer: Tobias Schöwel. Der Vereinsauschuss wurden mit zwei neuen Mitgliedern breiter und auch jünger aufgestellt. Ihm gehören nun folgende Personen an: Walter Brunner, Franz Held, Andreas Landstorfer, Richard Maierhofer, Michael Muhr, Bert Plank, Erhard Schöwel, Matthias Schöwel, Alexander Sturm und Richard Welisch. Als Platzkassierer erhielten Margit Muhr und Eduard Reif wieder das Vertrauen der Versammlung. Zu neuen Kassenprüfern wurden Christian Ebner und Christian Kellner bestimmt.

Mit einem Ausblick auf anstehende Termine wie die FFW-Fahnenweihe und das Finale des UEFA Region´s Cup beendete der 1. Vorsitzende Alois Beck die Versammlung.

Das Foto zeigt die neue Vereinsführung und die Geehrten der SpVgg- Hankofen-Hailing mit 1. Vorsitzenden Alois Beck (vorne, 2.v.r.) und 1. Bürgermeister Wolfgang Frank (2. Reihe, 1. v.r.)

13. Starkbierfest mit Corinna Zollner und dem Festredner Bert Plank

Zum 13. Mal fand am vergangenen Samstag das Starkbierfest der SpVgg. Hankofen-Hailing im Tribünengebäude am Sportplatz statt. Hat sich das Fest die letzten Jahre immer mehr etablieren können, so war der Besucherandrang diesem Mal so groß wie nie. Der Saal war bis auf den letzten Platz besetzt.

Vorsitzender Alois Beck konnte neben Vertretern aller Ortsvereine auch einige Gemeinderatsmitglieder sowie Bürgermeisterkandidaten begrüßen. Nach der Begrüßung wurde gemeinsam mit Arcobräu-Gebietsvertreter Hans Artmann der offizielle Bieranstich vorgenommen. Es folgte nun der Höhepunkt der Veranstaltung, die diesjährige Festrede von Bert Plank, der mit einem gefüllten Zinnkrug, ein Gastgeschenk der Brauerei, das Podium betrat. Über eine Stunde wusste Plank über den Sportverein sowie das Dorf und seine Vereine zu berichten.

Den Kapitän der ersten Mannschaft, Matthias Lazar, begrüßte er dabei in Russisch, da dieser letztes Jahr zweimal die Fußball-WM besuchte. Das Jahr der SpVgg. ließ er Revue passieren, angefangen vom offiziellen Bayernliga-Eröffnungsspiel über die UEFA Regions-Cup-Veranstaltung, bis hin zum 50-jährigen Gründungsfest. Er erinnerte an eine Eselswanderung der Wanderfreunde. Auf den Bildern im Internet seien die Mitglieder durch deren Kopfbedeckung von den Eseln zu unterscheiden. Der Redner hatte jedoch lobende Worte für die Wanderfreunde parat, bei denen es im Verein wieder spürbar aufwärts geht. Ebenso die Landjugend, die eine Stilllegung des Vereins aufgrund Mitgliedermangels nochmal abwehren konnten. Von den Eisstockfreunden wusste er zu berichten, dass sich diese nun mit eleganten Sakkos eingekleidet haben. Deren alte hellblauen Blousons würden schließlich nicht mal mehr Rumänen aus Altkleidercontainern klauen. Nach einer kurzen Verschnaufpause setzte Bert Plank dann zu einem Stegreif-Gstanzlsingen an. Zunächst hatte er die Musikantin Corinna Zollner am Wickel, deren Schuhe ihr wohl die Großmutter mitgegeben habe und noch aus Zeiten der Inquisition stammten. Danach ging er durch die Reihen und derbleckte so manchen Gast. Doch damit war noch nicht Schluss. Nach den Gstanzln Planks setzte unversehens die sympathische Musikantin ihrerseits mit ein paar mitgebrachten Versen an. Da sie dabei auch dem Gstanzlsänger vorhielt, in seinem T-Shirt – Plank war leger mit T-Shirt unter der Trachtenjacke gekleidet – wären schon mindestens drei Leute gestorben, ließ dieser das nicht auf sich sitzen und kam sehr zur Freude der Zuschauer zu einem Nachschlag nochmal auf die Bühne. Gemeinsam teilten die Beiden dann nochmal unter den Gästen kräftig aus, die dies mit einem donnernden Schlussapplaus honorierten.


Foto v.l.: W. Brunner, B. Plank, H. Artmann, A. Beck


Das Foto zeigt die beiden Protagonisten des Abends Corinna Zollner und Bert Plank