Aktuelles

TSV Aubstadt fordert Dorfbuam

Der Auswärtssieg bei der SpVgg Greuther Fürth II hat der Spielvereinigung Hankofen-Hailing gutgetan – mit Ruhe und Bedacht konnte man sich auf die Heimbegegnung gegen den TSV Aubstadt vorbereiten (Sa. 14.00 Uhr). Der TSVA zählt zu den etablierten Regionalligisten und darf mit Sicherheit als harter Brocken angesehen werden.

Volle Kraft voraus: Elija Härtl und seine Mitspieler werden auch gegen den TSV Aubstadt voll gefordert sein. Foto: Paul Hofer.

Hinter den Dorfbuam liegt eine intensive Trainingswoche, wie Chefanweiser Heribert Ketterl zu berichten weiß: „Aubstadt wird wohl mit einer 4-1-4-1-Ausrichtung beginnen. Das heißt für uns, nicht an vorderster Front zu attackieren, aber auch nicht zu tief zu stehen. Es ist unser Ziel, dass wir die Räume eng machen und unser Anlaufverhalten dahingehend anpassen. Im Training hat, das ganz gut funktioniert, nun muss es auch im Wettkampf klappen. Grundsätzlich soll bei uns die eigene Leistung im Vordergrund stehen. Um zum Erfolg zu kommen, sind wie immer mindestens 100 Prozent nötig.“

Aubstadt gilt nicht nur in den Augen vieler Experten als die beste und beständigste Amateurmannschaft im Freistaat. „Wer besser ist, arbeitet im Profibereich. Was ich gesehen habe, entspricht diese Aussage den Tatsachen. Aubstadt hat nicht nur mit den Offensivkräften Endres, Bieber und Pitter exzellente Kicker in den eigenen Reihen, sondern der komplette Kader steht für Qualität, sowie Ausgeglichenheit. Die Jungs sind durch die Bank gut ausgebildet, viele waren im Jugendbereich in Nürnberg, Düsseldorf oder Leipzig beheimatet. Zudem erstreckt sich das Einzugsgebiet des TSVA bis nach Thüringen“, erörtert Heribert Ketterl.

Dass die Dorfbuam in der Regionalliga angekommen sind, dürfte mittlerweile den härtesten Kritikern klargeworden sein, wenn auch wie immer feststeht: „Wir schauen von Spiel zu Spiel. Alle Mannschaften liegen so eng beisammen, da ist immer ‚Ausruhen verboten‘ angesagt. Wenn du zwei Spiele vergeigst, bist du im Abstiegskampf wieder voll dabei. Das gilt es tunlichst zu vermeiden“, merkt Heribert Ketterl abschließend an.

Tickets im Online-Vorverkauf unter https://vivenu.com/event/spvgg-hankofen-hailing-tsv-aubstadt-q6uo, sowie an der Tageskasse erhältlich.

Dorfbuam klauen Dreier in Fürth

Am Samstag konnte die Spielvereinigung Hankofen-Hailing im Frankenland einen enorm wichtigen Sieg einfahren. Nach zuletzt zwei Niederlagen war der Erfolg Balsam auf die Seele aller Dorfbuam-Fans. Mann des Tages war Daniel Hofer, der mit zwei Treffern aus einer kompakten Mannschaftsleistung herausragte. Ebenso stand hinten die Null, was umso erfreulicher einzustufen ist.

Daniel Hofer (Nr. 17) konnte in Fürth zwei Tore zum Mannschaftserfolg beisteuern. Foto: Paul Hofer.

„Der Sieg in Fürth gibt uns Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben, die alles andere als ein Zuckerschlecken sind. Es freut mich sehr, dass ich zweimal treffen konnte, aber wer im Endeffekt die Tore macht, ist egal. Für uns zählt der Mannschaftserfolg und dafür sind wir durch die Bank eingestanden“, sagt Daniel Hofer. „Positiv ist, dass wir aus dem Spieler heraus so gut wie nichts zugelassen haben. Einzig bei Standards hat Fürth etwas Gefahr ausstrahlen können“, so Hofer weiter.

Video-ZUSAMMENFASSUNG DES BFV

Am Samstag darf man sich am Reißinger-Bach wieder auf ein Heimspiel freuen. Diesmal gibt der TV Aubstadt seine Visitenkarte in Niederbayern ab (14.00 Uhr). „Aubstadt ist eine gestandene Regionalliga-Truppe mit gewachsenem Umfeld. Uns trennt zwar nur ein Punkt, doch wer meint, dass wir deshalb die jahrelange Erfahrung des Gegners wegwischen können, der irrt. Wenn wir aber zusammenstehen und die Hankofener-Tugenden über 90 Minuten an den Tag legen, muss man uns daheim erst mal schlagen“, erklärt Daniel Hofer abschließend.

 

Ab ins Frankenland

Für die Spvgg. Hankofen-Hailing geht es am frühen Samstagnachmittag bei der Zweitvertretung der SpVgg Greuther Fürth zur Sache (14.00 Uhr). Die Tabelle täuscht: die Kleeblättler rangieren derzeit fünf Tabellenränge hinter den Dorfbuam, jedoch trennen die beiden Teams lediglich drei Zähler. „Das ist der nächste Topgegner, mit dem wir uns konfrontiert sehen. Wie gefährlich eine U23 sein kann, durften wir in Augsburg sehr schmerzlich erfahren“, mahnt Trainer Heribert Ketterl zur Vorsicht.

Brian Wagner ist derzeit gut in Form. Seine Power wird auch in Fürth gefragt sein. Foto: Paul Hofer.

Der Kader der Franken weist u. a. mit Daniel Adlung und Lucien Littbarski, Sohn von Pierre Littbarski, prominente Namen aus. „Wer letztendlich aufläuft ist uns egal. Fürth wird so oder so eine technisch beschlagene Mannschaft ins Rennen schicken, die wir keinesfalls zur Entfaltung kommen lassen dürfen“, erklärt Heribert Ketterl. Im Kader der Dorfbuam findet sich ein Kicker mit Fürther-Vergangenheit: Lukas Mrozek hat jahrelang das Grün-Weiße Trikot getragen, bevor er seine Zelte am Ronhof abbrach, um diese am Reißinger-Bach aufzuschlagen. Heute ist Mrozek wieder spielberichtigt, denn seine Gelb-Rot-Sperre ist abgelaufen. Ob Elija Härtl und Innenverteidigerkollege Benedikt Gänger spielen können, steht indes nicht fest. Beide mussten gegen den FC Bayern München II mit Kopfverletzungen vom Feld. Torhüter Basti Maier (muskuläre Probleme) gilt ebenso als fraglich.

Die SpVgg Greuther Fürth II ist derzeit gut in Form: aus den letzten vier Spielen konnten zwei Siege und ein Unentschieden geholt werden. Dabei wurde der FC Bayern München II auswärts mit 4:2 bezwungen und daheim der TSV Aubstadt (2:1) geschlagen. „Unterschätzen ist damit heute völlig fehl am Platz“, so Heribert Ketterl abschließend.

Das nächste Heimspiel der Dorfbuam ist für Samstag, 29.10.22, um 14.00 Uhr angesetzt. Gegner TSV Aubstadt.

Warum nicht mal aus der Vogelperspektive drauf schauen?

Hankofen, Heimat der „Dorfbuam“

Einlauf mit Kindern und Fahnenschwenkern

Aufnahme von der Ostseite

Aufnahme von der Nordseite

Dafür haben wir am vergangenen Samstag mit Thomas Landstorfer einen Virtuosen an der #drohne engagiert.
Der sportliche, junge Mann auf dem Bild unter diesem Satz.

Drohnenaufnahmen von Thomas Landstorfer

Thomas Landstorfer ist im Übrigen auch als Alleinunterhalter „Tomi-Sound“ bekannt und sorgt auf Festlichkeiten aller Art für Stimmung sowie Party pur!

2:5 Niederlage vs. FC Bayern München II

2.500 Zuschauer am Reißinger Bach und die Zweitvertretung des FC Bayern München mit Trainer Martín Demichelis zu Gast: Fußballherz, was willst du mehr?

An Basti Maier lag es nicht: der FC Bayern II zwang die Dorfbuam mit 5:2 in die Knie. Foto: Paul Hofer.

Einen anderen Start in die Partie, hat sich wohl der Großteil der anwesenden Besucher gedacht, denn bereits nach 15 Minuten hatten Ranos (8.) und Segbe (14.) auf 0:2 gestellt und damit die Zuschauer gar nicht erst in Stimmung kommen lassen. Bis auf die Ultras der Oberbayern versteht sich, die ausgelassen ihre Parolen skandierten. Der Anschlusstreffer von Brian Wagner (25.), der sich erneut glänzend aufgelegt präsentierte, ist in die Kategorie „Geschenk“ einzuordnen: Gästetorhüter Mayer fand Tobi Lermer – statt einen Mitspieler – und dieser leitete geistesgegenwärtig an Brian Wagner weiter. Tor – der Anschluss war geschafft. Nun erarbeiteten sich die Dorfbuam ein leichtes optisches Übergewicht und der Ausgleich lag phasenweise in der Luft. Leider fiel er jedoch nicht.

Dies bestraften die Bayern-Bubis eiskalt, indem zweimal Ranos (63. und 71.), sowie Regisseur Lee mit dem 1:5 in Spielminute (73.) den Deckel draufmachten. Das 2:5 von Veron Dobruna (85.) hatte leider nur noch statistischen wert, denn die Messe war zu diesem Zeitpunkt freilich längst gelesen. Ärgerlich: Benedikt Gänger musste bereits nach fünf Minuten mit einer Platzwunde vom Feld, es folgten Elija Härtl (ebenfalls Kopf) und Torschütze Brian Wagner (Sprunggelenk). Insbesondere Brian Wagner wurde übel erwischt, eine entsprechende Ahndung der Unparteiischen blieb jedoch aus.

Fazit: der FC Bayern München II siegte verdient, mit etwas Glück wäre vielleicht ein Remis möglich gewesen. Aber auch so hat sich die Spvgg. Hankofen-Hailing mehr als ordentlich präsentiert.

VIDEO-ZUSAMMENFASSUNG DES BFV

Ausblick: am Samstag sind die Dorfbuam ab 14.00 Uhr bei der SpVgg Greuther Fürth II zu Gast – das nächste Heimspiel findet am Samstag, 29. Oktober, gegen den TSV Aubstadt statt (14.00) Uhr.

Fußballfest: Heimspiel vs. FC Bayern München II

Am Samstagnachmittag ist es endlich so weit: der FC Bayern München gastiert mit seiner Zweitvertretung am Reißinger-Bach (14.00 Uhr). Die Spvgg. Hankofen darf sich dabei nicht nur auf das Duell mit dem deutschen Rekordmeister freuen, sondern auch auf ein ausverkauftes Haus. Beide Teams konnten bislang 22 Zähler auf der Habenseite verbuchen und sind damit Tabellennachbarn (FCB Platz 9, Hankofen Rang 10).

TV-Hinweis: NiederbayernTV überträgt die Begegnung kostenlos, live und in voller Länge.

Foto: Paul Hofer / Montage: www.firmenherz.de.

Das Dorfbuam-Trainerduo Beck/Ketterl kann personell aus dem Vollen schöpfen, denn bis auf die beiden Langzeitverletzen Jakob Vogl und Matthias Lazar – die sich im Aufbautraining befinden – sowie den gesperrten Lukas Mrozek, sind alle Mann an Bord. Bei den „kleinen“ Bayern dürfte es intern zuletzt ordentlich „gescheppert“ haben: Licht und Schatten wechselten sich in schöner Regelmäßigkeit ab und Niederlagen in Aubstadt, daheim gegen Fürth und in Burghausen waren sicher nicht eingeplant. Martín Demichelis und sein Trainerteam haben nichts unversucht gelassen, um das schlingernde Schiff wieder auf Kurs zu bringen – die Erleichterung nach dem Heimsieg am letzten Sonntag (1:0 vs. Würzburg) war der Mannschaft und den Verantwortlichen förmlich anzusehen.

„Wir freuen uns sehr auf das Heimspiel. Alle im Team sind heiß und wollen gegen den FC Bayern bestehen. Die Spieler des Gegners sind sehr gut ausgebildet und schlagen technisch eine feine Klinge. Vielleicht fehlt es noch etwas an Erfahrung, wenn es brenzlig wird. Das könnte unsere Chance sein. Hier gilt es, mit einer großartigen Kulisse im Rücken, unsere ganze Routine auszuspielen, indem wir uns in den entscheidenden Situationen clever verhalten. Die Gäste werden hauptsächlich durch das Zentrum kommen, hier müssen wir bereit sein, die Räume eng machen und Fouls vermeiden. Wenn wir diese taktische Marschroute 90 Minuten plus x beherzigen und vor dem Tor eiskalt agieren, ist allemal etwas drin“, sagt Tobias Beck – Spielertrainer der Spvgg. Hankofen-Hailing.

Heimserie ausbauen/halten: die Spvgg Hankofen-Hailing hat aus den letzten vier Heimspielen 10 Punkte geholt und musste in den vergangenen drei Heimpartien keinen Gegentreffer hinnehmen. „Wir werden alles daransetzen, dass die Serie auch nach dem Schlusspfiff Bestand hat. Dafür werden wir alles in die Waagschale werfen“, so Tobias Beck abschließend.

Für Torwart-Insider: beim FC Bayern München II sind im Trainerstab mit Walter „Kescher“ Junghans und (für die jüngere Generation) mit Jaroslav Drobny zwei bekannte Schlussmänner gelistet. Ob die beiden, wie auch andere Protagonisten des FC Bayern Campus, in Niederbayern aufschlagen ist ungewiss, denn Flurfunk meldet eine Krankheitswelle im Staff des FC Bayern München II.

Achtung: das Maierhofer Bau-Stadion öffnen diesmal, aufgrund des großen Andrangs, bereits um 12.00 Uhr, d. h. zwei Stunden vor Spielbeginn. Weitere Hinweise rund um den Spieltag: https://bit.ly/3S4RYnE

Jonas Kehl – ein Niederbayer beim Deutschen Rekordmeister

Aus Zeholfing ausgezogen, um die große Fußballwelt zu erobern: das ist Jonas Kehl. Der 21-jährige hat über die Jugendabteilung des FC Dingolfing den Sprung zum FC Bayern München gewagt und dort – abgesehen von ein paar Abstechern zum SSV Ulm – seine sportliche Heimat gefunden. Zuletzt war der Defensivmann arg von Verletzungen geplagt, doch davon hat er sich weder zurückwerfen noch entmutigen lassen. Nun steht er wieder im Regionalliga-Kader und will nach wie vor hoch hinaus. Im Interview äußert sich Jonas zum bisherigen Karriereverlauf, sowie zu seinen weiteren Zielen.

Jonas Kehl in Aktion – zuletzt konnte der gebürtige Niederbayer wieder häufiger die Fußballschuhe schnüren. Foto: www.fcbayern.com

Wie würdest du deine Zeit im Nachwuchsbereich beschreiben?
„Nach der Grundausbildung bei meinem Heimatverein und dem Wechsel nach Dingolfing habe ich mich bereits im Alter von 14 Jahren für den FC Bayern entschieden. Ich bin ins Internat gegangen und das war eine kleine Umstellung. Aber ich muss sagen, dass ich dadurch viel gelernt habe. Menschlich, wie auch sportlich. Zudem erhält man jede Unterstützung, die man braucht. Die Zeit ist seitdem wie im Flug vergangen und ich bin froh, dass ich diesen Schritt gewagt habe.“ 

Was ist dir aus deiner Zeit im Nachwuchs am meisten im Gedächtnis geblieben?
„Alles (lacht). Nein, vor allem erinnere ich mich gerne an die Deutsche U17-Meisterschaft, oder dass ich als U19-Spieler mit den Profis in die USA ins Trainingslager fliegen und dort zwei Einsätze verzeichnen durfte.“

Verfolgst du den Fußball in Niederbayern nach wie vor?
„Ich schau gern mal meinem Bruder zu, der beim FC Dingolfing in der Herrenmannschaft spielt.“

Hast du die Spvgg. Hankofen-Hailing die letzten Jahre im Rückspiegel ein wenig beobachtet?
„Ja, denn Hankofen ist einer der wenigen hochklassigen Vereine in der Umgebung. Zudem hat man hier die Voraussetzungen für Regionalliga-Fußball geschaffen und im vergangenen Jahr eine eindrucksvolle Serie hingelegt. Der Lohn war der Bayernliga-Titel und der Aufstieg. Da kann man nur gratulieren.“

Wie schätzt du die bisherigen Leistungen der Dorfbuam in der Regionalliga ein?
„Sehr gut. Die Mannschaft ist ein echtes Team und hält bedingungslos zusammen. Und kicken können die Jungs natürlich auch.“

Kennst du Spieler des Kaders der Spvgg. Hankofen-Hailing?
„Ja, ich kenne mehrere Spieler. Mit Veron Dobruna, Samuel Pex, Brian Wagner und Christopher Laimer habe ich früher zusammengespielt – Timo Sokol, David, sowie Jakob Vogl waren mit meinem Bruder in einer Mannschaft.“

Wie lauten deine persönlichen Saisonziele?
„Ich will so viel wie möglich spielen und mich mit guten Leistungen empfehlen. Außerdem will ich der Mannschaft, als einer der älteren Spieler, nach meiner Verletzung helfen zurück in die Erfolgsspur zu kommen.“

Beim FC Bayern unter Vertrag zu stehen ist…
„… ein sehr gutes Gefühl, da es sich um den größten Verein in Deutschland handelt. Und in den letzten Jahren wurde an der Säbener Straße einiges unternommen, um junge Spieler noch besser zu fördern.“

Wie lauten deine langfristigen Ziele?
„Ich will hoch in den Profifußball und viele weitere Jahre mein Hobby zum Beruf machen.“

Zur Person – Jonas Kehl:

Geburtsdatum: 26. Februar 2001.

Position: rechter Verteidiger

Bisherige Vereine: FC Zeholfing, FC Dingolfing und FC Bayern München (Leihe SSV Ulm).

Länderspiele: 7 (U16 und U17).

Aktueller Marktwert: 75.000 Euro – Quelle: www.transfermarkt.de

Spieltags-Information Sa. 15.10.2022

Um am Samstag, Heimspiel gegen den FC Bayern München II, um 14.00 Uhr, einen möglichst reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, appellieren wir an alle Besucher, Fans und Co. folgendes zu berücksichtigen:

  • Bitte frühzeitig anreisen, lieber 45 Minuten oder auch 1 Stunde früher als gewohnt – Empfehlung: bilden Sie, wenn möglich, Fahrgemeinschaften!
  • Gruppen-Anreise mit dem Omnibus: wir bitten um Vorab-Ankündigung per E-Mail an info@spvgg-hankofen.de. Es wird für Busse ein separater Bereich ausgewiesen und die Voranmeldung dient der Planung.
  • Folgen Sie den Anweisungen des einweisenden Personals bei der Parkplatzssuche
  • Das Spiel ist ausverkauft. Deshalb wird es keine Tageskasse geben, jedoch einen Info-Point. Dort können u. a. hinterlegte Tickets abgeholt werden.
  • Hinweis für Schiedsrichter: freier Eintritt wird ausschließlich unter Vorlage eines gültigen Ausweises gewährt (Stehplatzbereich). Bitte dazu am Info-Point melden.
  • Einlass: im Falle der Ermäßigung (Schüler, Rentner…) bitte zwingend den entsprechenden Nachweis/Ausweis mitführen und unaufgefordert vorzeigen.
  • Für den Gästefanblock steht ein separater Zugang am Eingang Ost zur Verfügung
  • Hunde dürfen nicht ins Stadion mitgenommen werden
  • Die Größe mitgebrachter Taschen darf maximal 29,7 x 21 cm (Tiefe ca. 15 cm) betragen – DIN-A4-Größe – falls möglich: verzichten Sie bitte auf Taschen oder Rucksäcke, denn desto weniger Kontrolle beim Einlass, desto schneller erfolgt der Einlass aller Besucher
  • Flüssigkeiten dürfen bis zu einer Menge von 300 Milliliter mitgeführt werden, allerdings nicht in Glasflaschen oder Dosen
  • Das Mitbringen von Waffen jeglicher Art, Pyrotechnik oder Feuerwerkskörpern, sowie weiteren sperrigen Gegenständen ist untersagt.

Ein DANKESCHÖN für das Beachten ergeht im Vorfeld an alle Besucher – wir freuen uns auf ein Fußballfest in Hankofen!

Torhüter Tag war ein voller Erfolg!

Am vergangenen Sonntag waren über 30 Nachwuchstorhüter nach Hankofen gekommen, um zusammen mit Dorfbuam-TW-Trainer Markus Mitterreiter und seinen Schützlingen Basti Maier, Adrian Serowiec, sowie Sebastian Thanner bei bestem Fußballwetter die Handschuhe überzustreifen und dazuzulernen. „Wir hätten rund 80 Anmeldungen bestätigen können. Die Resonanz stimmt uns für die kommenden Events sehr positiv. Es war schön zu sehen, wie alle an einem Strang gezogen haben und mit Ehrgeiz dabei waren“, sagt Initiator Markus Mitterreiter.

Starke Truppe: am Sonntag sind in Hankofen über 30 Nachwuchstorhüter zusammengekommen, um unter Anleitung von Markus Mitterreiter und Team dazuzulernen.

Für die Kinderkrebshilfe Rottal-Inn e. V. konnten 1.750,- Euro erlöst werden, das Donauisar Klinikum Deggendorf/Dingolfing/Landau erhält 250,- Euro und der Deutschen Krebsstiftung kommen 600,- Euro zugute. „Ein großes Dankeschön geht an alle Spender, Sponsoren und & Partner, die das Event ermöglicht haben und an die Verantwortlichen, sowie Helfer der Spvgg. Hankofen-Hailing. Vereinsseitig hat man uns nicht nur den Platz zur Verfügung gestellt, sondern mit dem Verkauf von Speisen und Getränken gehörig unter die Arme gegriffen. Vielen Dank.“, so Markus Mitterreiter.

ImpRessionen in einem kurzen Videoclip von Reif N.

Der nächste Torhüter-Tag steht bereits fest. Am Sonntag, 23. Oktober, geht es bei FC Reichstorf zur Sache. Anmeldungen sind bereits unter 0151/67134555 möglich.

Ausverkauft – Tickets für Bayern-Spiel vergriffen

Das Heimspiel am Samstag, 15. Oktober, 2022, um 14.00 Uhr gegen den FC Bayern München II ist ausverkauft!

Wir empfehlen allen Spieltagsbesuchern eine frühzeitige Anreise.

NiederbayernTV und SporttotalTV übertragen kostenlos, sowie live und in voller Länge.