Archiv des Autors: Jürgen Eichbauer

Weihnachtsaktion: jetzt Frühjahrsdauerkarte sichern! 7 Spiele schauen und 6 Spiele bezahlen. Ideal auch als Geschenkidee

Die Regionalliga-Partien der Dorfbuam haben im Kalenderjahr stets Spannung und jede Menge Action garantiert. Insbesondere bei gut besuchten Spielen war eine Dauerkarte Gold wert. Im neuen Jahr treten die Dorbuam noch siebenmal im heimischen Maierhofer Bau-Stadion an. Mit der Dauerkarte für die Frühjahrsrunde bezahlt man für sechs Begegnungen und erhält ein Spiel gratis dazu.

Foto: Thomas Landstorfer.

In jeder Kategorie spart der Käufer rund 15 Prozent im Vergleich zum Kauf von Einzeltickets und gibt den Dorfbuam, in Form eines Vertrauensvorschusses, einen Pusch für das neue Jahr. Denn: der anvisierte Klassenerhalt ist in Hankofen ein Gemeinschaftsprojekt.

Buchbar ist die Karte für die Frühjahrsrunde ausschließlich online unter https://vivenu.com/seller/spvgg-hankofen-hailing-8zub

1:1-Remis vs. FC Pipinsried

Im letzten Heimspiel des Jahres kam die Spvgg. Hankofen-Hailing leider nicht über ein 1:1-Unentschieden gegen den FC Pipinsried hinaus. Die schnelle Führung der Gäste durch Ricter (2.) machte früh alle Pläne der Dorfbuam zunichte und es dauerte eine Weile, bis der Schock verdaut war. Als wieder Ruhe ins Spiel der Mannen um Daniel Hofer eingekehrt war, sollten sich die ersten Torchancen ergeben. Eine davon nutze Andreas Wagner zum Ausgleich (34.).

Andreas Wagner, rechts, besorgte den wichtigen 1:1-Ausgleich (34.). Paul Hofer.

Nun waren über weite Strecken die Gastgeber am Drücker und drängten auf den Ausgleich. Leider wollte dieser bis zuletzt nicht fallen. Mit Glück und Geschick brachten die Gäste in letzter Sekunde stets ein Körperteil dazwischen bzw. wusste Torhüter Thiel mit einigen Paraden zu überzeugen. Und wenn dann einmal alle in Gelb/Blau geschlagen waren, halfen Pfoste bzw. Latte mit … Als bedenklich ist anzumerken, dass der FC Pipinsried bereits im ersten Durchgang immer wieder durch „Zeitspiel“ den Spielfluss zu stören wusste und sich dadurch selbst in ein schlechtes Licht rückte. Zu allem Überfluss dezimierte man sich dann auch noch selbst, als in Spielminute 70 Yilmaz wegen Foulspiels vom Feld musste. Daraus konnte die Spvgg. Hankofen leider kein Kapital schlagen, obwohl man phasenweise den Gegner in dessen Hälfte einschnürte.

Fazit: die Dorfbuam können sich kämpferisch nichts vorwerfen, leider wollte der erlösende Führungs- bzw. Siegtreffer partout nicht fallen.

VIDEO-ZUSAMMENFASSUNG DES BFV

Für Samstag, 3. Dezember, ist eine Auswärtspartie beim VfB Eichstätt angesetzt (14.00 Uhr). Ob das Spiel stattfinden kann, wird sich zeigen.

23. Spieltag – Heimspiel vs. FC Pipinsried

Letztes Heimspiel des Jahres 2022 für die Spvgg. Hankofen-Hailing. Am Samstag ist um 14.00 gegen den FC Pipinsried Spielbeginn. Das Hinspiel Anfang August weckt bei den Dorfbuam keine positiven Erinnerungen, denn bei den Oberbayern setzte es im Hochsommer eine 0:3-Niederlage. Einen Auftritt wie seinerzeit darf sich die Mannschaft des Trainerduos Heribert Ketterl/Tobias Beck heute nicht erlauben, da man mittlerweile auf einem Relegationsplatz angekommen ist. Dies ist zwar u. a. auch dem Spielausfall am vergangenen Wochenende geschuldet, aber nichtsdestotrotz müssen dringend Punkte her.

Back in black: nach dem Spielausfall am vergangenen Wochenende greift die Spvgg. Hankofen-Hailing am Samstag wieder in das Spielgeschehen ein. Foto: Paul Hofer.

„Ein Fußball-Leckerbissen wird es wohl nicht werden, das sollte jedem klar sein. Über die Zweikämpfe müssen wir mit viel Leidenschaft ins Spiel kommen und das Ding holen. Egal wie“, gibt Tobias Beck die Marschroute vor. Beim FC Pipinsried ging es zuletzt in Sachen Trainerfrage turbulent zu, „aber Totgesagte leben bekanntlich länger und so manche Leistung lässt das wahre Leistungsvermögen der Mannschaft vermuten. Das wird alles andere als ein Spaziergang“, so Beck weiter.

Definitiv fehlen wird auf Seiten der Dorfbuam Daniel Rabanter (Knie). Benedikt Gänger, Christoph Laimer und Tobias Richter sind fraglich, während heute die Sperre von Heribert Ketterl greift, d. h. er darf nicht an der Seitenlinie coachen.

Eintrittskarten sind online unter https://vivenu.com/event/spvgg-hankofen-hailing-fc-pipinsried-nd5n, sowie an der Tageskasse erhältlich.

Spiel in Nürnberg kurzfristig abgesagt

Breaking-News: das Auswärtsspiel in Nürnberg wurde kurzfristig wegen Unbesiegbarkeit des Platzes abgesagt.

Die Spvgg. Hankofen-Hailing hatte zum Zeitpunkt der Absage bereits einige Kilometer mit dem Mannschaftsbus zurückgelegt.

Leider nein: das Spiel in Nürnberg ist dem Schnee zum Opfer gefallen: Foto: Paul Hofer.

Dorfbuam kassieren in Rain 1:5-Niederlage

Nichts zu holen gab es am vergangenen Samstag beim TSV Rain am Lech. Von Beginn an zeigten die Gastgeber, wer als Sieger vom Platz gehen sollte und die Dorfbuam ließen leider über weite Strecken jegliche Hankofener-Tugenden vermissen. Rain hingegen traf auf schwierigem Geläuf in schöner Regelmäßigkeit und insbesondere das Duo Greppmeier/Gutia tat sich auf Seiten der Schwaben mit zwei bzw. drei Toren als Matchwinner hervor. Der Ehrentreffern zum zwischenzeitlichen 1:3 durch Andreas Wagner (40.) ließ zwar noch einmal kurz Hoffnung aufkeimen, aber diese sollte nicht lange anhalten, denn Gutia war mit seinen Treffern zwei und drei (51./53) quasi im Doppelpack zur Stelle.

Andreas Wagner (rechts) erzielte den Ehrentreffer in Rain. Foto: Paul Hofer.

Dorfbuam-Spielertrainer Tobias Beck fasste nach dem Schlusspfiff wie folgt zusammen: „Wir haben die Partie im ersten Durchgang verloren, da wir immer zu spät dran und zu weit weg vom Gegenspieler waren. Nun müssen wir das Spiel schleunigst aus den Köpfen bekommen, da es in Nürnberg am kommenden Samstag sicher nicht einfacher werden wird.“

VIDEO-ZUSAMMENFASSUNG DES BFV

Angepfiffen wird in Nürnberg um 14.00 Uhr.  Das nächste und zugleich auch letzte Heimspiel des Kalenderjahres 2022 steigt in Hankofen am 26. November um 14.00 Uhr. Hier gilt es gegen den FC Pipinsried Revanche zu nehmen, denn das Hinspiel ging am 2. August auswärts mit 0:3 verloren.

Zwei Auswärtsspiele in Folge

Im alten Jahr ist die Spvgg. Hankofen-Hailing noch viermal gefordert und die Tabelle ist nach wie vor dicht gedrängt. Das bedeutet: jeder Punkt zählt! Weitere Zähler sollen schon am Samstag beim TSV Rain am Lech (14.00 Uhr) eingefahren werden, doch die Niederbayern sollten mehr als nur gewarnt sein, denn die Schwaben haben sechs der letzten sieben Begegnungen nicht verloren. „Wir wissen, was zu tun ist. Hinten kompakt stehen, schnell umschalten und vorne die Dinger machen. Rain tritt schon länger als verschworene Einheit auf, aber diese Tugend verkörpern wir ebenso. Aufpassen müssen wir nicht nur auf die Müller-Brüder, die vorne für mächtig Wirbel sorgen. Das ganze Team hat zuletzt bewiesen, dass auch Gegner wie Schweinfurt oder Würzburg in Bedrängnis gebracht werden können“, sagt Heribert Ketterl, Trainer der Spvgg. Hankofen-Hailing.

Voller Einsatz: nur mit 120 Prozent Leistung wird die Spvgg. Hankofen Hailing in Rain bestehen können. Verzichten muss das Team allerdings auf Jonas Blümel (rotes Trikot). Er fehlt Gelb gesperrt. Foto: Paul Hofer.

Ausfälle: Jonas Blümel darf aufgrund einer Gelbsperre nicht mitwirken und Tobias Lermer muss verletzt passen. Beim Gegner können dem Vernehmen nach Kevin Nsimba und Nasrullah Mirza nicht auflaufen.

Ausgeglichene Bilanz: im Vergleich mit dem TSV Rain konnten die Dorfbuam bisher zweimal die Oberhand behalten, fünfmal Remis spielen und zweimal musste man als Verlierer den Platz verlassen.

Ausblick: nach dem Auswärtsspiel ist vor dem Auswärtsspiel: am nächsten Samstag müssen die Dorfbuam ebenfalls auswärts ran, nämlich bei der Zweitvertretung des 1. FC Nürnberg (14.00 Uhr).

Heimspiel vs. Würzburg – am Ende steht ein 1:5

Die Würzburger Kickers haben sich am Samstag mit 5:1 bei der Spvgg. Hankofen-Hailing durchgesetzt. Dabei hatte Dorfbuam Spielertrainer Tobias Beck seine Farben bereits  nach 10 Minuten in Führung gebracht, aber vor allem im fortgeschrittenen Verlauf der Partie musste die Spvgg Hankofen-Hailing die Überlegenheit der Gäste anerkennen. Karimani mit dem Ausgleich (38.), Junge-Abiol mit der erstmaligen Führung kurz vor der Pause (45 + 2), sowie Sane (79.), Göttlicher (82.) und  Zaiser (84.) stellten final auf 1:5.

Tooooor – Tobias Beck sorgte zwar für die Führung, aber im weiteren Spielverlauf zeigten die Würzburger Kickers, wer Chef im Ring ist. Foto: Paul Hofer.

Vielleicht ist das Ergebnis in der Summe zu deutlich ausgefallen, aber auch so musste Heribert Ketterl, Trainer der Spvgg. Hankofen-Hailing anerkennen: „Der Gegner spielt sehr gut Fußball und ist zudem menschlich gesehen eine sympathische Truppe. Bei den Gegentoren zwei und drei haben wir mit individuellen Fehlern die Niederlage eingeleitet, insgesamt kann man auf die Leistung aber aufbauen.“

BFV-VIDEO ZUM SPIEL GEGEN DIE WÜRZBURGER KICKERS

Nun müssen die Dorfbuam zweimal in Folge auswärts ran:

  • Samstag, 12.11.22, 14.00 Uhr in Rain am Lech und
  • Samstag, 19.11.22, 14.00 Uhr in Nürnberg

Torfabrik aus Würzburg kommt nach Niederbayern

Am frühen Samstagnachmittag gastiert mit den Würzburger Kickers der Tabellenzweite in Hankofen (14.00 Uhr). Konnte dem ehemaligen Drittligisten zum Saisonauftakt noch ein Unentschieden abgerungen werden, sind die Unterfranken nun noch stärker und gefestigter zu erwarten als noch vor ein paar Monaten. „Das Kombinationsspiel der Kickers ist schön anzuschauen, aber wir wollen keinesfalls die Räume dafür anbieten. Wir wollen den Gegner so gut es geht vom eigenen Tor fernhalten und wenn sich die Chance bietet, eiskalt zuschlagen. Die Effizienz muss dabei wieder besser werden, denn zuletzt zählte der Torabschluss nicht zu unseren Stärken. Die Trainingsleistung unter der Woche stimmt uns positiv, jeder hat voll mitgezogen“, informiert Dorfbuam-Trainer Heribert Ketterl.

Trainer Heribert Ketterl mahnt zur Vorsicht: „Die Abstiegsränge sind nicht weit entfernt, wir müssen auf der Hut sein.“ Foto: Paul Hofer.

„Ich erwarte einen sehr unangenehm zu bespielenden Gegner. Diese Erfahrung haben wir bereits am ersten Spieltag gemacht. Da sie nun auch zuhause spielen, wird es für uns vermutlich noch einen Tick unangenehmer werden. Nichtsdestotrotz wollen wir dieses Spiel auf alle Fälle gewinnen, nicht nur aufgrund der Hinrunde, weil wir hier einfach etwas gutzumachen haben“, merkt Kickers-Chefanweiser Marco Wildersinn im Vorfeld der Partie an.

Toralarm: mit 60 Treffern stellen die Unterfranken die Torfabrik der Liga. Folglich finden sich in den Reihen der Kickers mit Saliou Sane (14) und Ivan Franjic (11) auch die beiden Top-Torjäger der Regionalliga Bayern.

„Das Tabellenbild ist trügerisch. Platz 11 wirkt auf den ersten Blick ordentlich, aber die Abstiegszone ist nicht weit entfernt. Wenn wir heute etwas mitnehmen könnten, würden wir keinesfalls nein sagen, sondern die Big-Points auf der Haben-Seite verbuchen“, so Heribert Ketterl abschließend.

Eintrittskarten sind online unter https://bit.ly/3T8xFGq und auch an der Tageskasse erhältlich.

Aubstadt stibitzt die Punkte in Hankofen

Aus Sicht der Dorfbuam sollte es am Samstag nicht sein. Pech und Unvermögen im Abschluss verhinderten einen Punktgewinn oder gar Dreier gegen den TSV Aubstadt. Tobias Lermer vergab überdies einen Strafstoß, indem er das Spielgerät an den Querbalken hämmerte (50.). So kam es, wie es kommen musste: Gästeakteuer Scheback (76.) kam im Strafraum der Spvgg. Hankofen ungehindert zum Schuss und auch Torhüter Basti war ohne Abwehrchance. Das Gegentor fällt unter die Kategorie „völlig überflüssig“, denn nahezu alle Feldspieler der Dorfbuam hatten sich im Sechzehner versammelt und dennoch durfte Schabeck ungehindert abziehen…

Lukas Mrozek und Co. zogen den TSV Aubstadt leider den Kürzeren. Foto: Paul Hofer.

„Vom kämpferischen Niveau her, waren wir auf der Höhe, allerdings haben wir es ganz klar versäumt, in Führung zu gehen. So ein Spiel kannst du nach Hause bringen, wenn du das 1:0 machst, denn dann kannst du tiefer stehen und den Gegner aus der Reserve locken. Vielleicht gelingt dann sogar das 2:0, aber in dieser Hinsicht ist der Fußballgott nicht gnädig. Wenn du die Dinger vorne nicht machst, folgt die Strafe auf dem Fuß. Und das haben wir heute wieder gesehen“, sagt Dorfbuam-Trainer Heribert Ketterl.

In der Schlussphase warf die Spvgg. Hankofen-Hailing noch einmal alles nach vorne, aber der erlösende Ausgleich wollte nicht fallen. Im Gegenteil: Heinze machte bei 90 plus 5 per „Empty Net“, Hankofens Schlussmann Maier war mit nach vorne gekommen, mit dem 2:0 den Deckel drauf.

BFV-VIDEO ZUM SPIEL GEGEN TSV AUBSTADT

Weiter geht’s für die Dorbuam am kommenden Samstag, wenn die Würzburger Kickers am Reißinger-Bach vorfahren (14.00 Uhr).